Ein Mann betankt seinen Wagen (Foto: pixabay / JirkaF)

Engpässe an Tankstellen in Lothringen und im Elsass

Mit Informationen von Lisa Huth   05.09.2022 | 17:00 Uhr

Wegen des Tankrabatts in Deutschland haben viele französische Autofahrer bis zum 1. September in Deutschland getankt, jetzt ist es umgekehrt. Die zum Teil hohen Preisunterschiede führen zu einem Tanktourismus nach Frankreich – und zu zeitweiligen Engpässen an den Tankstellen.

Anders als in Deutschland, wo der Tankrabatt Ende August ausgelaufen ist, hat die Regierung in Frankreich die Rabattphase bis Ende Oktober verlängert und den Preisabschlag sogar von 18 Cent auf 30 Cent gesteigert.

Video [aktueller bericht, 06.09.2022, Länge: 3:00 Min.]
Engpässe an Tankstellen in Lothringen und im Elsass

Viele saarländische Autofahrerinnen und Autofahrer, die sparen wollen, zieht es daher zum Tanken ins Nachbarland. Das führt dazu, dass zahlreiche Tankstellen entlang der Grenze wegen Engpässen immer wieder vorübergehend dicht machen müssen.

Engpässe in Lothringen und Elsass

Aktuell ist etwa eine Total-Tankstelle in Forbach betroffen. Wann die nächste Lieferung komme, wisse man noch nicht. Auch beim Intermarché in Bitche gab es bereits einen Sprit- und Benzin-Mangel.

Im Elsass ist die Situation noch ein bisschen dramatischer. An den Supermärkten Match in Wissembourg, Carrefour in Scheibenhard und Leclerc in Roeschwoog – alles Orte entlang der elsässischen Grenze zu Deutschland – waren Diesel und bzw. oder Benzin das ganze Wochenende über ausverkauft. Bei Leclerc wurde am Morgen geliefert, bald seien die Zapfsäulen aber schon wieder leer.

Tanktourismus in Großbliederstroff
Audio [SR 3, (c) SR, 06.09.2022, Länge: 03:06 Min.]
Tanktourismus in Großbliederstroff

Ganz Frankreich betroffen

Das Problem betrifft ganz Frankreich. So titelte etwa der Fernsehsender LCI, ganz Europa tanke in Frankreich Sprit. Tatsächlich sind es nicht die Autofahrerinnen und Autofahrer aus ganz Europa – sondern jene aus den Anrainerstaaten, Spanien, Italien, Schweiz, Belgien, Deutschland und sogar Luxemburg.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 05.09.2022 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja