Kinder im Schwimmunterricht (Foto: dpa/Jens Büttner)

Tag des Schwimmens: Ein Mitmachprogramm für Kinder

  02.06.2019 | 08:56 Uhr

Etwa 60 Prozent der Kinder können am Ende ihrer Grundschulzeit nicht schwimmen. Auch die Hälfte aller Erwachsenen bezeichnet sich laut DLRG Saar als Nicht-Schwimmer. Auf dieses Problem macht die Veranstaltung „Tag des Schwimmens“ am 2. Juni aufmerksam.

An dieser Aktion nehmen 22 Bäder im Saarland teil. Dabei können Kinder und Jugendliche die Prüfung zum Deutschen Jugendschwimmabzeichen ablegen, Schwimm- und Schnorchel-Training ausprobieren und an Aquafitness und Wasser-Bewegungsspielen teilnehmen.

Video [aktueller bericht, 03.06.2019, Länge: 4:16 Min.]
Vierter landesweiter Tag des Schwimmens

Kinder so früh wie möglich ans Wasser gewöhnen

Laut Katrin Agenes, Sprecherin der DLRG Saar sollte man so früh wie möglich Kinder an das Wasser gewöhnen und ihnen das Schwimmen beibringen: „Effektiv lernen die Kinder ab dem sechsten Lebensjahr schwimmen“, sagt Agenes. Einen sicheren Schwimmer definiert sie ab dem Jugendschwimmabzeichen Bronze. Um dieses zu erlangen, müssen die Kinder 200 Meter in 15 Minuten zurücklegen, Tauchen, einen Kopfsprung von der Startrampe schaffen und die Baderegeln kennen.

Die DLRG Saar selbst bietet über das Jahr verteilt auch Schwimmkurse an. Je nach Ortsvereinen muss aber mit langen Wartezeiten von bis zu zwei Jahren gerechnet werden. Grund dafür sind der Mangel an Schwimmbädern und fehlende Schwimmausbilder. Alternativ können Eltern ihre Kinder aber auch in einem privaten Schwimmunterricht anmelden.

Artikel mit anderen teilen