Ein Schulorchester musiziert in der Chormuschel im Deutsch-Französischen-Garten (DFG) (Foto: BeckerBredel)

Musikschüler spielen für besseren Unterricht in Saarbrücken

mit Informationen von Lena Schmidtke   21.07.2022 | 15:30 Uhr

Am Donnerstag war im Saarland der „Tag der Schulmusik“. Im Deutsch-Französischen Garten haben verschiedene Ensembles von Grundschulen und weiterführenden Schulen bis zum Nachmittag Musik gespielt. Sie wollten damit auf die schwierige Lage des Musikunterrichts in Zeiten der Corona-Pandemie aufmerksam machen.

Das Motto des Tags der Schulmusik lautete 2022: „Still alive“, also "noch am Leben". Er bezieht sich darauf, dass es die Schulmusik trotz der Schwierigkeiten durch die Corona-Pandemie und trotz des Musiklehrermangels noch gibt.

Großer Mangel an Musiklehrern

Der Titel ist auch als Warnung zu verstehen, sagt Eva Kieser vom Bundesverband Musikunterricht im Saarland. Denn die Lage an vielen Grund- und Gemeinschaftsschulen sei im Hinblick auf die Musiklehrer "dramatisch".

Oft gebe es keinen einzigen Musiklehrer mehr an betroffenen Schulen, berichtet Kieser. Der Musikunterricht werde durch fachfremde Personen abgehalten oder falle aus. Viele Interessierte schrecke das Musik-Lehramts-Studium ab - es gelte als zu schwierig.

In den letzten Jahren aber seien an den Musikhochschulen die Anforderungen deutlich runter geschraubt worden, auch darauf wolle man aufmerksam machen.

15 Ensembles haben im DFG gespielt

Im Deutsch-Französischen Garten in Saarbrücken haben am Donnerstag rund 15 verschiedene Ensembles von saarländischen Grund- und weiterführenden Schulen musiziert.

Über dieses Thema berichten auch die SR-Hörfunknachrichten am 21.07.2022.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja