Ein Ärzteteam bei einer Organtransplantation in OP-Saal eines Krankenhauses. (Foto: picture alliance / Jan-Peter Kasper/dpa-Zentralbild/dpa)

Über 100 Saarländer warten auf ein Spenderorgan

  05.06.2021 | 19:13 Uhr

Bundesweit wurde am Tag der Organspende unter dem Motto "Richtig. Wichtig. Lebenswichtig." auf das Thema Spenderorgane aufmerksam gemacht. Im Saarland haben Ende des vergangenen Jahres noch über 100 Menschen dringend auf ein Organ gewartet.

In diesem Jahr fand der Tag der Organspende wegen der Corona-Pandemie wieder als digitale Veranstaltung statt. Der Präsident der saarländischen Ärztekammer, Dr. Josef Mischo, sagte, es sei wichtig, dass sich alle mit dem Thema auseinandersetzen.

"Jeder von uns kann schnell selbst in eine lebensbedrohliche Situation geraten, in der er möglicherweise auf ein Spenderorgan angewiesen ist", so Mischo. "Mehr als 10.000 Menschen mit lebensbedrohenden Erkrankungen warten auf eine Organspende, die meisten vergebens."

Positive Entwickung im Saarland

Im Saarland haben sich die Organspenderzahlen nach Angaben der Ärztekammer in den letzten Jahren positiv entwickelt. 2020 hielt dieser Trend trotz der Pandemie an: Es gab 22 Organspender und es konnten 73 Organe transplantiert werden.

Damit liege das Saarland im deutschlandweiten Vergleich mit 22,3 Spender pro eine Million Einwohnern zusammen mit Hamburg (26) an der Spitze. Trotzdem warteten im Saarland zum Jahresende 2020 über 100 Menschen noch dringend auf ein Spenderorgan. In Deutschland sterben jährlich über 1000 Patienten, denen man mit einer Organspende hätte helfen können.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja