Lebensmittel werden in der Ausgabestelle der Tafel einsortiert (Foto: picture alliance/Roland Weihrauch/dpa)

Tafeln erwarten 2022 mehr Gäste

  01.01.2022 | 12:14 Uhr

Die Tafeln im Saarland gehen davon aus, dass sich dieses Jahr ihre Gästezahlen erneut erhöhen. Grund dafür sind unter anderem steigende Stromkosten. Im vergangenen Jahr wurde die Verteilung der Waren an die Tafeln neu organisiert.

Vor allem angesichts der steigenden Stromkosten erwarten die Tafeln im Saarland dieses Jahr steigende Gästezahlen. Das sagte Verbandschefin Sabine Altmeyer-Baumann dem SR.      

Mehr Gäste bereits seit Herbst

Wenn die Abschlagszahlungen Anfang des Jahres erhöht würden, werde sich das auf die Gästezahlen auswirken. Bereits seit dem Herbst kämen mehr Gäste – unter anderem wegen höherer Lebenshaltungskosten. 

Auch ältere Menschen, welche die Tafeln aus Angst vor Corona eine Zeit lang nicht besucht hätten, kämen jetzt wieder. Zudem wendeten sich auch immer mehr Geringverdiener an die Tafeln. 

Waren werden an die Tafeln geliefert  

Im vergangenen Jahr haben die saarländischen Tafeln die Verteilung der Waren neu organisiert. Der Landesverband hat einen Rahmenvertrag mit dem Speditionsunternehmen Dachser in Überherrn geschlossen.

Das Projekt sei im Frühjahr gestartet, so Altmeyer-Baumann. Über den Landesverband organisierte Großspenden würden von Dachser direkt zu den Tafeln geliefert.

Deren Rückmeldungen seien sehr gut gewesen. Sie würden deutlich entlastet. Anfangs sei die Anlieferung durch eine Spende finanziert worden. Nun teilten sich Tafeln und Verband die Kosten. 

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 01.01.2022 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja