Verlagsgebäude der Saarbrücker Zeitung (Foto: Pasquale D'Angiolillo)

SZ plant mit weniger Regionalteilen

Christoph Grabenheinrich   03.12.2018 | 15:03 Uhr

Bei der Saarbrücker Zeitung werden im Rahmen der angekündigten Umstrukturierung ab Anfang kommenden Jahres offenbar Regionalteile zusammengelegt. Durch die Maßnahme soll Personal eingespart werden.

Nach Informationen des Saarländischen Rundfunks soll es ab Januar statt der bisherigen eigenen Ausgaben für Saarbrücken Stadt, Völklingen, Sulzbachtal und Fischbachtal sowie Köllertal eine Ausgabe für den Regionalverband Saarbrücken geben. Auch die bereits sehr ähnlichen Regionalteile Saarlouis und Dillingen sollen dann komplett zusammengelegt werden. Die Regionalbüros in Heusweiler, Sulzbach und Blieskastel sollen im Sommer 2019 geschlossen werden.

Der bereits angekündigte Personalabbau betrifft in den kommenden beiden Jahren im Saarland mindestens 25 Mitarbeiter. Viele von ihnen haben Abfindungen oder Frühverrentung in Anspruch genommen. Die Saarbrücker Zeitung hat all das bislang nicht bestätigt, eine Anfrage des SR blieb unbeantwortet.

Video [aktueller bericht, 03.12.2018, ab Min. 12:18]
Nachrichten

Über dieses Thema wurde auch in den Hörfunknachrichten vom 03.12.2018 berichtet.

Artikel mit anderen teilen