Autobranchenexperte Ferdinand Dudenhöffer (Foto: picture alliance/Nicolas Blandin/dpa-tmn/dpa)

"Saarland wird wichtiger Stützpunkt der Elektromobilität"

  18.11.2020 | 16:00 Uhr

Der geplante Bau einer Batteriefabrik durch die Firma SVolt ist aus Sicht des Wirtschaftswissenschaftlers und Autoexperten Ferdinand Dudenhöffer ein großer Erfolg für das Saarland. Das zentral gelegene Saarland werde durch den chinesischen Konzern ein wichtiger Stützpunkt für die Elektromobilität.

Video [aktueller bericht, 18.11.2020, Länge: 3:28 Min.]
Rehlinger sieht Signalwirkung auch für Ford

Die geplante Ansiedlung des Batterienherstellers SVolt sei „ein großer Erfolg für das Saarland“, sagte Dudenhöffer im SR-Interview. Dadurch habe das Saarland alle Chancen, ein wichtiger Stützpunkt für die Elektromobilität zu werden. Die zentrale Lage spiele dabei eine große Rolle. "In Kaiserslautern bauen Peugeot und Opel. Auch Automobilstandorte in Stuttgart und Köln sind gut zu erreichen, ebenso München und Wolfsburg. Hinzu kommen noch die französischen Autobauern, etwa PSA im Südelsass."

Interview mit Ferdinand Dudenhöffer über SVolt-Stützpunkt-Saar
Audio [SR 3, (c) SR, 18.11.2020, Länge: 04:50 Min.]
Interview mit Ferdinand Dudenhöffer über SVolt-Stützpunkt-Saar

Wichtig sei auch, dass das Ford-Werk nur 20 Kilometer vom geplanten neuen Fabrikgelände entfernt sein werde. Denn auch Ford in Saarlouis werde auf das Elektroauto umsteigen - was wiederum Auswirkungen auf die Zulieferer haben werde. "Die Verbrennerzulieferer werden sich umstellen müssen, oder sie werden aus dem Markt ausscheiden", so Dudenhöffers Einschätzung.

China als Chance

Bis zu 2000 neue Arbeitsplätze
Batteriehersteller plant Milliarden-Investition im Saarland
Der chinesische Batteriehersteller für Elektro-Autos SVolt Energy will im Saarland bis zu zwei Milliarden Euro investieren und zwei Werke bauen. Bis zu 2000 neue Jobs sollen dadurch entstehen.

Dass es sich bei SVolt um ein chinesisches Unternehmen handelt, sieht Dudenhöffer ebenfalls als große Chance. Die Firma sei ein Tochterunternehmen von Great Wall, einem der größten Autobauern des Landes. „Chinesen verändern die Welt. Und der saarländische Standort würde der weltweit wichtigste Standort dieses Unternehmens." Längerfristig rechnet Dudenhöffer aus all diesen Gründen damit, dass an den geplanten Standorten in Überherrn und Heusweiler mehr als die angekündigten 2000 Arbeitsplätze entstehen werden.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 18.11.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja