Polizisten bei der Untersuchung eines Waldstücks (Foto: SR)

Suche nach Leiche bei Wadgassen fortgesetzt

Thomas Gerber   24.08.2020 | 09:10 Uhr

Die Suche nach der Leiche des mutmaßlichen Mordopfers Peter Gregorius wird in dieser Woche fortgesetzt. Wie das Landespolizeipräsidium dem SR weiter mitteilt, sollen wie in der vergangenen Woche in dem Waldstück bei Wadgassen erneut Leichenspürhunde zum Einsatz kommen.

Bislang sei die Suche ohne konkretes Ergebnis geblieben, teilte die Polizei mit. Nach neuesten Hinweisen soll die Leiche von Peter Gregorius, der im September 1991 verschwand, in dem Waldgebiet bei Wadgassen vergraben worden sein.

Unterdessen hat einer der drei mutmaßlichen Täter eine nach Angaben der Staatsanwaltschaft nicht näher begründete Haftbeschwerde eingelegt. Nachdem das Amtsgericht sie zunächst zurückgewiesen hat, liegt sie nun dem Landgericht zur Entscheidung vor.

Drei Männer in Haft

Vor zwei Wochen waren fast 30 Jahre nach dem Verschwinden von Gregorius drei Männer aus Riegelsberg, Heusweiler und Berlin festgenommen worden.

Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass sie ihr Opfer im Herbst 1991 in das Waldstück bei Wadgassen gelockt und dort heimtückisch ermordet haben. Die Tat soll nach SR-Informationen im Zusammenhang mit Drogengeschäften stehen.

Über dieses Thema wurde auch in den SR-Hörfunknachrichten am 24.08.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja