Ein Windsack weht waagerecht in stürmischem Wind (Foto: Uwe Zucchi/dpa)

Sturmwarnung abgeschwächt

  10.03.2019 | 20:27 Uhr

Der Deutsche Wetterdienst hat seine Sturmwarnung für das Saarland für die Nacht abgeschwächt. Nach den Orkanböen am Tage muss bis Mitternacht noch mit schweren Sturmböen gerechnet werden. Sturmtief "Eberhard" hat im Saarland und den angrenzenden Regionen zu zahlreichen Schäden geführt.

Bis 0.00 Uhr erwartet der Deutsche Wetterdienst schwere Sturmböen mit Geschwindigkeiten zwischen 75 und 100 km/h aus südwestlicher Richtung. In Schauernähe muss auch weiterhin mit orkanartigen Böen um 110 km/h gerechnet werden.

Dadurch können Bäume entwurzelt und Dächer beschädigt werden. Auch größere Schäden an Gebäuden seien möglich. Der Wetterdienst rät dazu, Aufenthalte im Freien möglichst zu vermeiden und sich von Gebäuden, Bäumen, Gerüsten und Hochspannungsleitungen fernzuhalten.

Darüber hinaus gilt bis Montagabend eine Warnung vor Windböen bis 60 km/h.

In mehreren Städten und Gemeinden des Saarlandes hat der Sturm zu Stromausfällen geführt und Bäume zum Einsturz gebracht.

Über dieses Thema wurde auch in den Hörfunknachrichten des SR vom 10.03.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen