Durch Sturmböen umgestürzter Baum in Wadern (Foto: Becker&Bredel)

Umgestürzter Baum verletzt zwei Frauen in Wadern

  28.01.2020 | 17:55 Uhr

Bei einem Spaziergang in Wadern sind am Dienstag zwei Frauen von einem umstürzenden Baum verletzt worden. Beide sind schwerverletzt, Lebensgefahr besteht aber offenbar nicht. Auch sonst sorgte das stürmische Wetter im Saarland für Probleme.

Laut Polizei gingen die beiden 65 und 72 Jahre alten Frauen in Wadern am Dienstag gegen 10.15 Uhr in der Nähe des Schlosses Dagstuhl spazieren, als durch den Sturm ein Ahornbaum brach. Der umgestürzte Baum mit einer Stammdicke von 40 Zentimetern begrub beide Frauen unter sich. Eine der Beiden konnte sich selbst befreien, die andere musste von den Rettungskräften geborgen werden.

Per Helikopter wurden die Unfallopfer in verschiedene Krankenhäuser geflogen. Sie sind beide schwerletzt, schweben aber nicht in Lebensgefahr.

Auch in weiteren Teilen des Saarlandes sorgte Sturmtief Lolita für Schäden und Verletzte: In Saarburg wurde ein Mann von einem herunterfallenden Ast getroffen. Er stürzte daraufhin einen zehn Meter tiefen Abhang hinunter und zog sich dabei mehrere Verletzungen zu.

Zeitweise Behinderungen bei der Saarbahn

In Saarbrücken legte zeitweise ein umgestürzter Baum den Saarbahn-Verkehr zwischen Römerkastell und Saargemünd in beide Richtungen lahm. Am Abend war die dadurch zerstörte Leitung allerdings wieder repariert. In St. Ingbert mussten Feuerwehrleute eine Gerüstplatte sichern, die drohte auf den Gehweg zu stürzen. Nahe der Grundschule in Bübingen stürzte ein Baum auf die Straße, was für Verkehrsbehinderungen sorgte.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten vom 28.01.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja