Warnschild an einem Umspannwerk (Foto: picture alliance / Andreas Arnold/dpa)

Marder löste Stromausfall in Saarbrücken aus

Carina Dewes   09.03.2018 | 07:07 Uhr

In Saarbrücken ist in der Nacht wegen eines Kurzschlusses kurzzeitig der Strom ausgefallen. Betroffen waren die Stadtteile Dudweiler, Scheidt und Jägersfreude.

Gegen 2.00 Uhr blieb es in einigen Straßen in Saarbrücken und auf dem Uni-Gelände dunkel. Inzwischen haben die Stadtwerke die Ursache herausgefunden: Ein Marder war in das Umspannwerk Camphausen gelangt und hatte dort einen Kurzschluss ausgelöst. Der Marder hat nicht überlebt.

Alarmanlagen von Banken ausgelöst

Die Polizei musste nach eigenen Angaben zweimal wegen des Stromausfalls ausrücken. Alarmanlagen von zwei Banken seien wegen der Stromunterbrechung ausgelöst worden, sagte eine Polizeisprecherin. In einer Filiale seien dabei Menschen kurzzeitig eingeschlossen gewesen.

Der Stromausfall war nur von kurzer Dauer. Nach etwa sieben Minuten sei das Umspannwerk auf dem Eschberg eingesprungen. Der Kurzschluss in Camphausen soll heute repariert werden. Die Stromversorgung ist nach Angaben der Stadtwerke aber gesichert.

Über dieses Thema wurde auch in den Hörfunknachrichten vom 09.03.2018 berichtet.

Artikel mit anderen teilen