Verdi hat Busfahrer zum Warnstreik aufgerufen. (Symbolbild) (Foto: dpa/Thomas Eisenhuth)

Im Busverkehr drohen neue Streiks

  26.10.2018 | 13:43 Uhr

Im Saarland könnte es im November Streiks im öffentlichen Nahverkehr geben. Weil die Tarifverhandlungen zwischen der Gewerkschaft Verdi und dem Kommunalen Arbeitgeberverband auch am Donnerstagabend ergebnislos geblieben sind, sollen die Verdi-Mitglieder nun über einen Streik abstimmen.

Wie Verdi-Geschäftsführer Thomas Müller auf SR-Anfrage mitteilte, seien die Gespräche von der Arbeitgeberseite abgebrochen worden. Damit sind die Verhandlungen auch in der vierten Runde gescheitert. Verdi werde nun seine Mitglieder aufrufen, in der kommenden Woche in einer Urabstimmung über einen Streik der kommunalen und privaten Busfahrer abzustimmen. Sollte sich die Mehrheit dafür entscheiden, ist ab dem 5. November mit unbefristeten Streiks zu rechnen.

Der Arbeitgeberverband verweist auf ein wesentlich verbessertes Tarifangebot. Man habe unter anderem deutliche Anhebungen bei Weihnachts- und Urlaubsgeld sowie eine Höhergruppierung von Fahrern nach achtjähriger Betriebszugehörigkeit angeboten. Die Gewerkschaft habe dies jedoch abgelehnt.

Video [aktueller bericht, 26.10.2018, Länge: 2:04 Min.]
Verdi-Verhandlungen gescheitert

Über dieses Thema haben auch die Hörfunknachrichten vom 26.10.2018 berichtet.

Artikel mit anderen teilen