Symbolbild: Polizei (Foto: SR / Felix Schneider)

Strafverfahren nach Grünschnitt-Verbrennung

  09.08.2020 | 10:31 Uhr

Die Polizei hat gegen einen 46-Jährigen aus Weiskirchen ein Strafverfahren eingeleitet, weil er in seinem Garten Grünschnitt verbrannt und das Feuer sich ausgebreitet hatte. Die Feuerwehr weist auf die derzeit hohe Wald- und Wiesenbrandgefahr hin.

Als die Einsatzkräfte am Samstagabend vor Ort eintrafen, hätten bereits Teile der umliegenden Wiese gebrannt. Zudem gebe es nur wenige Meter entfernt ein kleines Waldstück, auf das das Feuer hätte übergreifen können, teilte die Polizei mit.

Da der Mann das Feuer unbeaufsichtigt gelassen habe, musste die Feuerwehr das Gartentor aufbrechen, um den Brand zu löschen. Sie verwies darauf, dass derzeit wegen der Trockenheit die Waldbrandgefahrenstufe 4 und die Wiesenbrandwarnstufe 5 herrsche.

Den 46-Jährigen erwartet nun laut Polizei ein Strafverfahren wegen Herbeiführen einer Brandgefahr.

Über dieses Thema berichteten die SR-Hörfunknachrichten am 09.08.2020.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja