Feuerwehrauto (Foto: Pasquale D'Angiolillo)

Störfall bei der Dillinger Hütte

Mit Informationen von Steffani Balle   21.10.2019 | 08:36 Uhr

In der Dillinger Hütte hat es am Sonntagabend einen Störfall gegeben. Nach Angaben des Unternehmens ist die Ursache für den Defekt noch unklar. Die Bevölkerung sei nicht gefährdet gewesen. Verletzt wurde niemand.

Ein lautes Rauschen wie bei einem starken Sturm störte die Ruhe am Sonntagabend in Dillingen. Kurz vor 20.00 Uhr war eine Heißwindleitung am Hochofen fünf gerissen. Die Folge: Die heiße Luft, die eigentlich das Feuer für die Schmelze anfachen soll, trat durch das Leck aus und verursachte das laute Geräusch. Der Hochofen wurde nach Werksangaben daraufhin sofort kontrolliert heruntergefahren. Inzwischen sei er stillgesetzt, sagte die Konzernsprecherin von SHS Stahlholding, Ute Engel. Mit Hilfe von mehreren Fremdfirmen werde nun der Schaden analysiert.

Weil man zunächst nicht wusste, was tatsächlich den Lärm verursachte, rückte am Sonntagabend die Freiwillige Feuerwehr Dillingen zusätzlich zur Werkfeuerwehr an. Sie konnte nach gut zwei Stunden aber wieder abrücken. Die Reparaturarbeiten dauerten am späten Abend noch an.

Keine Gefährdung der Bevölkerung

Verletzt wurde niemand. Auch habe es zu keiner Zeit eine Gefährdung der Bevölkerung gegeben, versichert die Sprecherin der Dillinger Hütte.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten vom 20.10.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja