David Zimmer (Foto: SR Fernsehen)

Steuer-Ermittlungen gegen Inexio-Gründer Zimmer

Volker Roth, Caroline Uhl, Niklas Resch, Thomas Gerber   22.10.2021 | 16:00 Uhr

Ein großes Ermittlungsverfahren der Münchner Staatsanwaltschaft wegen möglicher Steuerhinterziehung in Millionenhöhe betrifft auch den saarländischen Start-Up-Investor David Zimmer. Auf Anfrage des SR bestätigte Zimmer die Ermittlungen in einer schriftlichen Stellungnahme, wies aber alle Vorwürfe zurück.

Das "Handelsblatt" und die "Süddeutsche Zeitung" hatten berichtet, dass die Münchner Staatsanwaltschaft schwere Vorwürfe gegen einige Dutzend Berater und 44 hochvermögende Steuerzahler erhebt. Das Handelsblatt hatte dabei am Mittwoch auch von einem „erfolgreichen Gründer aus dem Saarland“ geschrieben.

Die Beschuldigten sollen demnach durch neuartige Steuertricks bei der Gewinn- und Verlustrechnung insgesamt 500 Millionen an Steuern hinterzogen haben. Es gab bereits Durchsuchungen.

Zimmer verweist auf Angaben beim Finanzamt

Zimmer teilte dem SR mit, die Staatsanwaltschaft München erhebe „komplexe Vorwürfe in Bezug auf Angaben meinerseits gegenüber dem Finanzamt“. Diese Vorwürfe weise er „entschieden zurück“.

Er habe völlig legal Gewinne mit Verlusten verrechnet, wie es viele Freiberufler und Unternehmer in ihrer Steuererklärung machten. Seine Vorgehensweise habe er gegenüber dem Finanzamt transparent dargelegt.

Konkret habe er „ergänzend zu meiner Steuererklärung in dem von der Staatsanwaltschaft untersuchten Zeitraum sogar eine umfangreiche Erläuterung in zwei ergänzenden Ordnern eingereicht“. Falls Fragen offen seien, sei er gerne bereit, diese jederzeit gegenüber den Behörden ergänzend zu beantworten.

Unterstützung zugesichert

Zimmer erklärte, ihm erscheine das Vorgehen der Staatsanwaltschaft unangemessen und völlig unverständlich. Dennoch werde er die Behörden bei ihren Ermittlungen „mit aller Kraft und Offenheit“ unterstützen.

Zimmers Münchner Rechtsanwalt Richard Beyer erklärte auf SR-Anfrage, die Aktion der Staatsanwaltschaft sei völlig überzogen gewesen. Gegen den Durchsuchungsbeschluss des Amtsgerichts München werde er nächste Woche Beschwerde einlegen. Die Staatsanwaltschaft habe die Durchsuchung dort beantragt, ohne vorher Zimmers Steuerakten gelesen zu haben.

Zimmer hatte 2007 in Saarlouis das Telekommunikationsunternehmen Inexio gegründet, das über 120.000 Kunden mit schnellem Internet per Glasfaser versorgt.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 22.10.2021 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja