Autos stehen im Stau. (Foto: dpa/Tobias Hase)

Großbaustelle auf der A620

  01.07.2022 | 23:06 Uhr

Seit Freitag wird die A620 zwischen Völklingen und Wehrden saniert. Die Strecke gehört zu den wichtigsten Verkehrsadern im Saarland, nicht nur im Berufsverkehr - Autofahrer müssen deshalb während der Bauarbeiten mit langen Staus rechnen, teilweise bis in den August. Gebaut wird in drei Phasen.

In drei Bauphasen wird die A620 seit Freitag zwischen Völklingen und Wehrden für insgesamt 3,4 Millionen Euro saniert. Im Rahmen dieser Bauarbeiten wird zunächst die A620 zwischen Wehrden und Völklingen in Fahrtrichtung Saarbrücken vollgesperrt. Diese Sperrung soll voraussichtlich bis zum 11. Juli bestehen bleiben.

Video [aktueller bericht, 01.07.2022, Länge: 2:09 Min.]
Sanierungsarbeiten auf der A620 haben begonnen

Dass das ein größerer Eingriff in den Verkehrsfluss im Saarland wird, wissen nicht nur Berufspendler, sondern auch die Autobahn GmbH, die für den Ablauf der Bauarbeiten nach eigenen Angaben zuerst umfassend Alternativen geprüft hatte.

Video [aktueller bericht, 23.06.2022, Länge: 2:43 Min.]
Baustellenplaner weisen Kritik zurück

Nach den jetzigen Plänen wird in folgenden Abschnitten saniert, jeweils unter Vollsperrung einer Richtung und mit ausgeschilderten Umleitungsstrecken:


Die Bauabschnitte


Phase 1:
1. Juli bis 11. Juli

  • Vollsperrung in Richtung Saarbrücken zwischen Wehrden und Völklingen.

Der Fernverkehr auf der A 8 erhält vor dem Autobahndreieck Saarlouis die Empfehlung, eine großräumige Umleitung auf der A 8 zu nutzen und Saarbrücken über die A 623 oder A 1 anzufahren.

Der regionale Verkehr wird bei Völklingen-Wehrden von der Autobahn geleitet und dann über Wehrden, Geislautern und Fürstenhausen zur Auffahrt Völklingen-Mitte geführt. Die Ampelschaltungen auf der Umleitungsstrecke sollen entsprechend angepasst werden.

Lange Wartezeiten
Seit dem 11. Juli weitere Baustelle auf der A620
Autofahrer auf der A620 müssen mit zusätzlichen Staus rechnen. Seit Montag gibt es eine weitere Vollsperrung: Neben der bereits bekannten in Höhe Völklingen ist nun auch die Ausfahrt Wallerfangen in Richtung Luxemburg gesperrt.


Phase 2:
12. Juli bis 21. Juli

  • Vollsperrung in Richtung Luxemburg zwischen Völklingen und Wehrden.

Der überregionale Verkehr erhält in Saarbrücken vor der Westspangenbrücke die Empfehlung, das Autobahndreieck Saarlouis über den Ludwigskreisel, die A 623 und die A 8 anzufahren.

Der verbleibende Verkehr wird in Völklingen-Mitte von der Autobahn geleitet und zunächst über Völklingen nach Bous, danach von dort über Wadgassen zur Autobahn zurückgeführt.

Für Pkw ist ab Völklingen-Mitte auch eine alternative Route über Fürstenhausen, Geislautern, nach Wehrden möglich. Diese Verkehrsführung soll aber nicht Bestandteil der offiziellen Umleitung werden.

Auch hier sollen die Ampelschaltungen angepasst werden.


Phase 3:
25. Juli bis 7. August

  • Sperrung der Anschlussstelle Geislautern.

Nach den beiden Großbaustellen bekommen noch die Auf- und Abfahrt in Geislautern einen neuen Fahrbahnbelag. Der Verkehr wird entsprechend nach Völklingen-Mitte und Völklingen-Wehrden umgeleitet.

Für diese Baustelle wird die L 271 im Bereich der Baustelle noch halbseitig gesperrt, weshalb der Verkehr weniger beeinträchtigt werden sollte.


Die jeweils zwei Wochen dauernden Vollsperrungen sind nach Einschätzung der Autobahn GmbH trotz ihrer größeren Auswirkungen immer noch die beste Variante für die Sanierung.

Denn der Verkehr jeweils in beide Richtungen auf einer Spur hätte laufen sollen, wären dafür im Vorfeld wiederum tagelange Aufbauarbeiten nötig gewesen - unter Vollsperrung und mit entsprechend noch mehr Bauzeit.

Deshalb habe man sich für diese Variante entschieden. Die Bauarbeiten sollen im Schichtbetrieb stattfinden.

Mehr Zeit einplanen

Insbesondere während der ersten beiden Bauphasen sollten Verkehrsteilnehmer mit Staus rechnen.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja