Mitglieder der Feuerwehr pumpen Wasser nach starken Regenfällen aus einem vollgelaufenen Keller a (Foto: picture alliance/dpa | Sven Hoppe)

Saarbrücker Starkregen-Karte zeigt Überflutungsrisiko

  08.09.2022 | 13:22 Uhr

Der Klimawandel schreitet unaufhaltsam voran. Starkregen, Hochwasser und Überschwemmungen werden daher in der Zukunft immer häufiger zum Problem. Eine neue Starkregenkarte für Saarbrücken dokumentiert nun das Überflutungsrisiko in den verschiedenen Stadtteilen.

Die Hochwasserkatastrophe im Ahrtahl oder die Überschwemmungen im Jahre 2018 in Kleinblittersdorf: Starkregen und seine Folgen werden aufgrund des Klimawandels in Zukunft eher zu- als abnehmen. Um sich besser wappnen zu können, hat der Zentrale Kommunale Entsorgungsbetrieb (ZKE) für Saarbrücken nun eine Starkregenkarte veröffentlicht. Sie soll punktgenau das Überflutungsrisiko in der Landeshauptstadt und seinen Stadtteilen darlegen.

Vorsorge ist wichtig

„Vorsorgemaßnahmen zum Schutz vor Starkregen werden aufgrund des Klimawandels immer wichtiger. Die neue Starkregenkarte zeigt, wie sich Wassermengen bei einem Starkregenereignis in verschiedenen Stadtteilen verteilen können, und verschafft damit einen allgemeinen Überblick über das Starkregenrisiko in der eigenen Wohnumgebung“, erklärt die ZKE-Werkleiterin Simone Stöhr.

Die Starkregenkarte des ZKE (Foto: ZKE)
Die Starkregenkarte des ZKE soll Hausbesitzern einen Überblick über bestehende Risiken geben.

So funktioniert die Starkregenkarte

Die Starkregen-Karte, die zusammen mit einer entsprechenden Anleitung hier zum Download bereitsteht, wird in einem 1:5000 Maßstab dargestellt und demonstriert mithilfe eines farblichen Verlaufs, wie sich ein Starkregenereignis statistischen Berechnungen zufolge auf verschiedene Stadtteile von Saarbrücken auswirken würde. So können Hausbesitzer herausfinden, ob für ihr Grundstück ein potenzielles Überflutungsrisiko besteht.

Ein Blauton zeigt die Menge an Niederschlagswasser auf, die sich im Fall von Starkregen an bestimmten Stellen im Stadtgebiet sammeln kann. Die Intensität der Farbe entspricht der Höhe des Wasserstandes und reicht von Hellblau (ein Zentimeter) bis Dunkelblau (ein Meter).

Individuelles Starkregenrisiko ermitteln

Für ausführliche Informationen können Grundstückseigentümerinnen und -eigentümer über einen weiteren Online-Service das individuelle Starkregenrisiko für das eigene Grundstück ermitteln.

Sollte ein Risiko bestehen oder wird bei der Online-Prüfung kein Ergebnis angezeigt, bietet der ZKE einen kostenlosen Ortstermin und eine Beratung dazu an, wie das Objekt sinnvoll geschützt werden kann.

Die Expertinnen und Experten des ZKE sind unter der Telefonnummer 0681 905-7666 oder per E-Mail unter zke-starkregen@saarbruecken.de erreichbar.

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja