Foto: Oliver Buchholz

Millionen-Investition in Schlossberghöhlen

Steffani Balle   21.09.2018 | 14:57 Uhr

Mit einer Aufwertung der Schlossberghöhlen will die Stadt Homburg Touristen anlocken. Pläne dazu liegen seit mehr als einem Jahr vor. Der Homburger Stadtrat hat jetzt einer überarbeiteten Version zugestimmt.

Ein Aufzug mit gläserner Kabine soll den Schloßberg in zwei Etappen barrierefrei erschließen. Ein neu zu bauendes Besucherzentrum ist am Eingang zu den Höhlen auf halber Höhe des Bergs geplant. Ganz oben sollen Premium-Wege rund um die Hohenburg Wanderer anlocken.

Im März vergangenen Jahres lagen dazu erste Pläne vor, die laut Oberbürgermeister Rüdiger Schneidewind (SPD) weiterentwickelt und in Teilen abgespeckt worden sind. Jetzt rechnet die Stadt mit Baukosten von zwischen fünf und sieben Millionen Euro.

Finanzierung durch EU-Fördergelder

Der Löwenanteil der Kosten soll durch EU-Fördergelder gedeckt werden. Die Mittel stünden bereit und seien im Saarland viel zu wenig abgerufen worden, so der Homburger Stadtkämmerer, man müsse nur zugreifen. 2020 soll der Bau beginnen, drei Jahre später die ersten Gäste im gläsernen Aufzug auf den Berg fahren können.

Über dieses Thema wurde auch in den Hörfunknachrichten vom 21.09.2018 berichtet.

Artikel mit anderen teilen