Zwei Personen stoßen in einer Kneipe mit Bier in der Flasche an.  (Foto: Angelika Warmuth/dpa)

Saarlouis prüft Schließung einer Altstadt-Kneipe

mit Informationen von Matthias Braun   29.06.2020 | 19:45 Uhr

Die Stadt Saarlouis prüft aktuell, ob sie einem Wirt für seine Kneipe in der Saarlouiser Altstadt die Gewerbetätigkeit entziehen kann. In dem Lokal war wiederholt gegen Corona-Auflagen und Lärmbestimmungen verstoßen worden.

Zum ersten Mal hatte die Polizei Ende Mai wegen der Kneipe "Blondes" in der Saarlouiser Altstadt ausrücken müssen. Weil die damals noch strengeren Corona-Auflagen nicht eingehalten worden waren, räumte die Polizei das Lokal und ordnete die vorzeitige Schließung an dem Abend an. Kurze Zeit später fiel das Lokal erneut auf, wurde dann für rund eine Woche geschlossen.

Video [aktueller bericht, 29.06.2020, Länge: 2:47 Min.]
„Blondes“ in Saarlouis könnte Gewerbetätigkeit entzogen werden

Nur unter Auflagen durfte der Wirt es noch einmal öffnen. Nun hat er erneut Ärger gegeben, und Oberbürgermeister Peter Demmer fühlt sich auf der Nase herumgetanzt. Zur laufenden Prüfung der möglichen rechtlichen Schritte wollte er dem SR zwar nichts sagen, aber er macht deutlich, dass seine Geduld am Ende ist. "Es gibt Gesetze, die einzuhalten sind und wir können das nicht dulden, dass solche Dinge ausufern. [...] Das werden wir mit aller Härte konsequent verfolgen."

Wirt hofft auf weitere Chance

Der betroffene Wirt, Seyfettin Ay, sagt, er habe seinen Gästen am 23. Mai, nach zwei Monaten Corona, lediglich eine gute Zeit bieten wollen. Dass er dabei Fehler gemacht hat, gibt er zu. Er hofft auf eine weitere Chance. Sollte ihm tatsächlich die Gewerbetätigkeit untersagt und die Kneipe endgültig geschlossen werden, wäre das nach seinen Angaben sein finanzieller Ruin.

CDU fordert Schließung

Der Fraktionsvorsitzende der CDU im Stadtrat, Raphael Schäfer, stellt sich auf die Seite der Verwaltung. Der Wirt habe seine Chance gehabt - und sie vertan. "Der Betreiber muss sich ja mehrere Verstöße, auch über einen längeren Zeitraum vorwerfen lassen, und es gibt erhebliche Beschwerden auch hier aus der Altstadt. Insoweit glaube ich, muss hier auch mal mit einer deutlichen Sprache, mit einer deutlichen Antwort der Stadtverwaltung, des Rechtstaats geantwortet werden."

Alle weiteren Schritte hängen jetzt davon ab, ob ein Gewerbeuntersagungsverfahren eingeleitet werden kann.

Über dieses Thema hat auch der aktuelle bericht vom 29.06.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja