Eine Gewebeprobe wird in einer Pathologie archiviert.  (Foto: dpa)

Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Ärztekammer-Präsident

  10.10.2020 | 17:51 Uhr

Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen den Präsidenten der saarländischen Ärztekammer. Der Vorwurf: Körperverletzung mit Todesfolge durch Unterlassen. Die Ermittlungen stehen im Zusammenhang mit einem bereits verurteilten St. Ingberter Pathologen.

Die Staatsanwaltschaft bestätigte dem SR einen entsprechenden Bericht der Saarbrücker Zeitung. Demnach laufe derzeit ein Ermittlungsverfahren gegen den Kammerpräsidenten Josef Mischo. Es bestehe der Verdacht, dass Mischo von einer jahrelangen Suchterkrankung des St. Ingberter Pathologen gewusst, aber nicht die Approbationsbehörde informiert habe.

Falsche Krebsdiagnosen gestellt

Damit habe Mischo möglicherweise in Kauf genommen, dass Patienten aufgrund von Fehldiagnosen Gesundheitsbeeinträchtigungen erleiden. Es bestehe der Verdacht der Körperverletzung mit Todesfolge.

Der Pathologe soll in seinem Institut falsche Krebsdiagnosen gestellt haben. Das belegen mehrere Gutachten. Mindestens ein Patient soll nach einer offenbar nicht notwendigen Darmoperation verstorben sein. Nach der OP hatte sich herausgestellt, dass der Mann gar nicht an Krebs erkrankt gewesen war.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 10.10.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja