Der Mülleimer bedankt sich mit Applaus oder Musik bei den Einwerfenden. In dem Behälter wird der enthaltene Müll so stark zusammengepresst, dass die Tonne nicht mehr so oft geleert werden muss. (Foto: dpa/Stadt Trier)

Abfalleimer in Trier bedanken sich für Müll

  07.08.2020 | 09:26 Uhr

Ein "Halleluja" oder Applaus hört seit Anfang August, wer in Trier seinen Müll in die entsprechenden Abfalleimer wirft. Seit Anfang August testet die Stadt zwei Mülleimer mit Ton – und die beiden können noch mehr.

Die Mülleimer seien inzwischen eine kleine Attraktion, sagte der Sprecher der Stadt Trier Michael Schmitz. Manche Menschen nutzten die Mülleimer nur, um sie sprechen zu hören.

Doch die beiden Abfalleimer können noch mehr. Sie pressen den Müll auf bis zu 20 Prozent seines Volumens. Die Stadt hofft darauf, dass die Eimer so deutlich seltener geleert werden müssen. Um den Müll pressen zu können, nutzen die Abfalleimer Energie aus Solarzellen, die an der Oberseite befestigt sind.

Abfalleimer melden Füllstand

Über das Internet können die Mülleimer ihren Füllstand an die Stadtreinigung melden. So könne gezielter geleert werden. Die Stadt rechnet damit, dass die Mülleimer an den ausgewählten Standorten statt wie bisher täglich nur noch einmal die Woche geleert werden müssen. Trier will die Mülleimer nun für ein Jahr testen.

Pro Abfalleimer fallen Kosten von 6500 Euro an. Bundesweit werden derzeit rund 70 getestet oder sind bereits etabliert. Die Solarmülleimer werden in den Niederlanden produziert.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 07.08.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja