Krankenhäuser im Saarland: evangelisches Stadtkrankenhaus in Saarbrücken (Foto: Pasquale D’Angiolillo)

Wie geht es am Evangelischen Krankenhaus weiter?

  21.09.2022 | 20:53 Uhr

Wie geht es weiter am Standort des Evangelischen Stadtkrankhauses in Saarbrücken? Ein Treffen von Gesundheitsminister Magnus Jung mit der Leitung der Kreuznacher Diakonie ist offenbar ohne greifbares Ergebnis geblieben. Scharfe Kritik kam zuvor aus dem Landtag.

Wegen der geplanten Schließung des evangelischen Krankenhauses in der Saarbrücker Innenstadt wächst der Druck auf den Träger. Der Vorsitzende des Gesundheitsausschussses des Landtages, Hermann-Josef Scharf (CDU), forderte die Kreuznacher Diakonie nach einer Anhörung auf, konkretere Zusagen zur Rettung der rund 100 Jobs zu machen als bisher geschehen.

Ein Gespräch mit Gesundheitminister Magnus Jung (SPD) am frühen Abend mit dem Träger blieb dem Vernehmen nach ebenfalls ohne greifbare Ergebnisse. Jung hatte das Gespräch als Reaktion auf die Pläne der Diakonie angekündigt, das Evangelische Stadtkrankenhaus in Saarbrücken zu schließen.

Schließung in sechs Monaten

Das Evangelische Krankenhaus soll in den nächsten sechs Monaten schließen. Grund seien die hohen wirtschaftlichen Verluste der Klinik. Für das betroffene Personal soll es einen Sozialplan geben.

Über dieses Thema berichten auch die SR-Hörfunknachrichten am 21.09.2022.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja