Flughafen Frankfurt-Hahn: Tower mit Ryanair-Maschine auf dem Rollfeld (Foto: Frankfurt-Hahn Airport)

Spekulationen über Ryanair-Rückzug aus Hahn

Harald Schmid / SWR   23.10.2018 | 11:04 Uhr

Der irische Billigflieger Ryanair zieht sich möglicherweise komplett vom Hunsrück-Flughafen Hahn zurück. Das berichtet die "Mainzer Allgemeine Zeitung" und beruft sich auf "höchste Management-Kreise" der Fluggesellschaft. Der Flughafen Hahn dementiert diese Berichte.

Der Flughafen Frankfurt Hahn dementiert dem SWR gegenüber die Berichte über den Rückzug des irischen Billigfliegers. Christoph Goetzmann, Mitglied der Hahn-Geschäftsführungs verwies auf regelmäßige Kontakte zu dem Unternehmen und sprach von "völligem Unsinn". Es gäbe keine Anzeichen, die einen Rückzug der Fluggesellschaft andeuten.

Ryanair-Sprecher Robin Kiely sagte lediglich, das Unternehmen kommentiere keine Spekulationen. Die noch ausstehenden Sommerflugpläne 2019 finalisiere man zur Zeit.

Ryanair reduziert die Flugziele

Spekulationen über Ryanair-Rückzug
Audio [SR 3, Martin Schmitt, 23.10.2018, Länge: 02:02 Min.]
Spekulationen über Ryanair-Rückzug

Ryanair dünnt den Flugplan ab Hahn schon seit einiger Zeit aus. Parallel dazu wurden die Verbindungen ab dem Flughafen Frankfurt kontinuierlich gesteigert. 2020 soll dort ein neues Terminal speziell für Billigflieger in Betrieb gehen. Derzeit sind neun aktuelle Ryanair-Ziele vom Flughafen Hahn aus im Sommerflugplan ab April 2019 nicht mehr buchbar: Das sind zum Beispiel London, Alicante, Pisa oder Gran Canaria. Auch die beiden letzten portugiesischen Ziele Lissabon und Faro tauchen nicht mehr auf.

Erst vor wenigen Wochen hatte Ryanair angekündigt, den Standort Bremen zu schließen. Am Montag gab die Fluglinie den ersten Gewinnrückgang seit fünf Jahren bekannt. Ohne Ryanair - und nur mit Frachtflügen - da sind sich Experten einig, hat der Flughafen Hahn keine Chance zu überleben.

Über dieses Thema haben auch die Hörfunknachrichten vom 23.10.2018 berichtet.

Artikel mit anderen teilen