Der Dom in Trier (Foto: picture alliance/dpa/Werner Baum)

Bistum Trier muss 15 Millionen Euro einsparen

Christine Pfeiffer   02.07.2020 | 16:56 Uhr

Das Bistum Trier hat ein Sparpaket angekündigt. Der Haushalt für das Jahr 2021 wird um fünf Prozent gekürzt. Ein Bistumssprecherin sagte dem SR, insgesamt sollen etwa 15 Millionen Euro weniger ausgegeben werden.

Grund für diese Sofortmaßnahme seien die Rückgänge bei den Kirchensteuern durch die Corona-Pandemie. Allein in diesem Jahr rechnet das Bistum mit zehn Prozent weniger Kirchensteuer-Einnahmen.

Generalvikar von Plettenberg erklärte, es reiche nicht, Sachkosten zu reduzieren. Auch geplante Maßnahmen müssten zurückgestellt werden und frei werdende Stellen könnten nicht in jedem Fall wieder besetzt werden. Auch Zuschüsse an Dritte seien betroffen. Details dazu soll es im Herbst geben. Eine sofortige Haushaltssperre soll es allerdings nicht geben.

Über dieses Thema berichteten die SR-Hörfunknachrichten am 02.07.2020.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja