Spargelköpfe wachsen aus dem Boden (Foto: dpa/Martin Schutt (91846715))

Spargelernte besser als erwartet

mit Informationen von Herbert Mangold   24.06.2020 | 19:30 Uhr

Die Spargelernte ist in diesem Jahr besser als erwartet ausgefallen. Die Befürchtung der Bauern, dass wegen Corona nicht genügend Erntehelfer ins Saarland kommen würden, hat sich letztlich nicht erfüllt. Auch der Verkauf lief gut. Gefehlt haben aber die Kunden aus Frankreich und Luxemburg.

Aufgrund von Sondergenehmigungen konnten die erwarteten 300 bis 400 Erntehelfer größtenteils ins Saarland einreisen. Mark Bernauer, Spargelbauer vom Erdbeerland sagte dem SR, man habe verschiedene logistische und hygienische Auflagen erfüllen müssen und das auch geschafft. Aber nicht nur die Kammern und Länder, die Städte und Kommunen, hätten die Spargelbauern mit Know-how und Hilfe unterstützt: "Es haben sich über 500 Saarländer gemeldet, die gesagt haben: Also wenn ihr gar keine Erntehelfer bekommt, dann helfen wir. Und das hat mich sehr berührt."

Guter Absatz

Auch durch den Kauf haben die Saarländer ihre heimischen Bauern unterstützt. Während dieser Saison haben die Saarländer mehr Spargel gekauft und mehr zu Hause gekocht. Damit konnte der Ausfall grenznaher Kunden ausgeglichen werden, sagt Bernauer. Trotzdem hätten die Kunden aus dem benachbarten Frankreich und Luxemburg gefehlt, die nicht einreisen durften. "Aber im Großen und Ganzen muss man aber sagen, unser Absatz hat ganz gut funktioniert."

Am Johannistag, dem 24. Juni, endet traditionell die Spargelsaison. So können sich die Pflanzen während dem Sommer und Herbst für die nächste Saison erholen und wachsen.

Über dieses Thema hat auch der aktuelle bericht vom 24.06.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja