Symbolbild: Eine Krankenpflegerin schiebt ein Krankenbett durch einen Flur (Foto: picture alliance / Marijan Murat / dpa)

Sorge um Zukunft der Klinik Ottweiler

  29.03.2020 | 20:51 Uhr

In Ottweiler befürchtet der CDU-Ortsverband, dass die Corona-Krise das Aus für das örtliche Krankenhaus beschleunigen könnte. Hintergrund ist die Ausweisung der Ottweiler Klinik als sogenannter "Corona-Standort".

Weil die Klinik in Ottweiler als Corona-Standort ausgewiesen wurde, wurden verschiedene Stationen mit Patienten und technischem Material bereits in die Marienhaus-Klinik St. Wendel ausgelagert. Der CDU-Ortsverband Ottweiler vermutet nun, dass es auch nach Ende der Coronakrise keine Rückkehr der Stationen an die Klinik in Ottweiler geben wird.

Der Träger beider Kliniken, die Marienhaus GmbH, hatte bereits Anfang März bekanntgegeben, das Ottweiler Krankenhaus schließen zu wollen. Dies hatte sowohl in der Stadt selbst als auch bei der Landesregierung zu Kritik geführt.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 29.03.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja