Ein Radfahrer fährt an blühenden Narzissen vorbei.  (Foto: picture alliance/dpa | Hauke-Christian Dittrich)

Sonnigster März seit Beginn der Wetteraufzeichnungen

  30.03.2022 | 15:56 Uhr

Mehrere Tage am Stück blauer Himmel, dazu milde Temperaturen und kaum Regen – dieser März war der sonnigste seit Beginn der Wetteraufzeichnungen. Und warm war es dazu auch. In puncto Durchschnittstemperatur belegt das Saarland den ersten Platz im Vergleich mit den anderen Bundesländern. Hier kletterte das Thermometer auf durchschnittlich sieben Grad Celsius – das ist fast doppelt so warm wie der Bundesdurchschnitt.

Der erste Frühlingsmonat März war nicht nur im Saarland besonders sonnig und trocken. In ganz Deutschland gab es seit Beginn der Wetteraufzeichnungen noch nie so viel Sonne wie im März dieses Jahres. Dazu gab es nur ganz wenig Regen und deutschlandweit milde Durchschnittstemperaturen. Das Saarland war mit sieben Grad Celsius im März sogar das wärmste Bundesland, obwohl die erste Märzhälfte noch vergleichsweise kühl war.

Saarland knackt Sonnenstunden-Rekord

Bei den Sonnenstunden kommt das Saarland auf ganze 225 Stunden. Damit ist es zwar bundesweit eines der Schlusslichter, aber den eigenen Rekord hat es geknackt. Bisher war es nur im März 2011 sonniger - mit nahezu 205 Sonnenstunden. Das konnte auch der Saharastaub nicht ändern, der in den vergangenen Wochen auch im Saarland in der Luft war.

März bundesweit zu trocken

Das Saarland war im März mit 25 Litern Regen pro Quadratmeter zwar die zweitnasseste Region, trotzdem fiel hier nur etwas über ein Drittel des durchschnittlichen Niederschlages. Wegen der Trockenheit warnte der Deutsche Wetterdienst (DWD) daher vor erhöhter Waldbrandgefahr.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja