Sebastian Jäger mit einem alkoholfreien Gin Tonic.  (Foto: SR/Tabea Prünte)

Getränketipps vom deutschen Vizemeister im Cocktailmixen

Tabea Prünte   12.08.2022 | 18:53 Uhr

Der saarländische Barkeeper Sebastian Jäger hat bei den deutschen Meisterschaften im Cocktailmixen den zweiten Platz erreicht. Für ihn ein "überraschender und toller" Erfolg. Passend zu den noch immer sommerlichen Temperaturen gibt er Tipps und verrät einige Rezepte.



Alkoholfreie Cocktails seien eigentlich nicht sein Fachgebiet, sagt Sebastian Jäger. Und doch hat er es ausgerechnet mit einem alkoholfreien Getränk bei einem seiner ersten Wettbewerbe im Cocktailmixen unter die Top Fünf geschafft.

Gleich mehrere Erfolge

Und damit nicht genug: Im Juni hat er den zweiten Platz bei der deutschen Meisterschaft belegt (diesmal mit einem alkoholhaltigen Getränk), ausgerichtet vom Berufsfachverband der Barbranche, der German Bartenders Guild. Ein unerwarteter Erfolg - "für niemanden überraschender als für mich selbst", sagt der Barkeeper von der Eventlocation "Zum Hirsch" in Saarbrücken.

Denn Jäger mixt und kreiert Cocktails vor allem in seiner Freizeit neben seinem Job im Hotel. Während der Coronapandemie, als man "traurigerweise ein bisschen mehr Zeit" hatte, hat er sich das erste Mal an einen Wettbewerb gewagt, der damals online ausgerichtet wurde. Platz drei wurde es damals für den Saarbrücker Barkeeper.

Ideen aus dem Alltag

Die Ideen für seine Cocktails kommen Jäger im Alltag. So hat er etwa bereits einen Flammkuchen als Cocktail "nachgebaut". Entstanden sei das aus Albereien, "da hat jeder so seine Inspiration". Der wichtigste Tipp vom Profi: "Am Anfang eines guten Cocktails sollte eine gute Idee stehen. Welchen Geschmack will ich am Ende erreichen?"

Dafür gehe er im Kopf Zutaten und Aromen durch und versucht sich ein Ergebnis vorzustellen. Das probiert er dann aus, schraubt vielleicht nochmal dran herum und "im Idealfall schmeckt es dann so, wie du es dir vorgestellt hast. Und wenn nicht, vergisst du es ganz schnell und machst etwas Neues."

Der Vorteil bei alkoholfreien Cocktails: Die zu kreieren, ließe sich viel besser in den Alltag integrieren. Daran könne man auch mal mitten am Tag herumprobieren - Alkohol hingegen kann oder möchte man vielleicht nicht immer trinken.

Alkoholfreie Cocktails im Trend?

Dabei waren alkoholfreie Cocktails aus Jägers Sicht lange kein Thema. "Wenn ich keinen Alkohol trinken möchte, dann trinke ich halt Wasser oder eine Cola", war er der Meinung. Alkoholfreies Bier sei zwar schon lange "irgendwie relevant", auch vor dem Hintergrund, dass es isotonisch sein soll. "Bei Cocktails war es aber halt kein großes Thema" - oder es gab die Virgin-Versionen der Originale. "Davon halte ich irgendwie nichts", sagt Jäger.

Weil die wachsende Nachfrage aber derzeit zu einem Trend zu werden scheint, fange man mehr und mehr an, alkoholfreie Cocktails komplett neu zu kreieren. Das seien dann meist schon ganz andere Zutaten und vom Aufwand und der Schwierigkeit her "ein echter Cocktail" (siehe die Preisträger-Rezepte von Sebastian Jäger und dem Erstplatzierten).

Letztendlich sei auch das Zusammenkippen von Zutaten völlig legitim und theoretisch sei auch ein "Kiba" schon ein alkoholfreier Cocktail. Aber: "Du schmeckst halt Bananensaft und Kirschsaft. Da setzen sich jetzt keine neuen Aromen frei, du hast kein Geschmackserlebnis und musst auch nicht herausschmecken, was da jetzt drin ist. Das ist für mich der Unterschied."

Es gebe immer mehr Menschen, die generell keinen Alkohol trinken. Und mit alkoholfreien Cocktails können etwa auch Fahrerinnen und Fahrer "mittrinken" statt sich "an ihrem Wasser oder ihrer Cola festhalten zu müssen".

Alkoholfreie Ersatzprodukte

Doch man muss nicht einen komplett neuen Cocktail selbst kreieren, um auch alkoholfrei in den Cocktail-Genuss zu kommen. Der Vizemeister teilt noch einige seiner Tipps.

Er rät etwa zu alkoholfreien Ersatzprodukten, die immer mehr angeboten werden. Zum Beispiel alkoholfreier Gin oder alkoholfreier Aperol. In Supermärkten seien die Produkte zwar oft noch die Ausnahme, online wachse die Auswahl aber. So ließe sich zum Beispiel "wirklich gut" ein alkoholfreier Negroni mixen (Zutaten: alkoholfreier Gin, Campari, roter Wermut). Meist stehen auf den Websites der Anbieter von alkoholfreien "Spirituosen" auch Rezepte. Auch Gin Tonic oder Aperol Spritz seien so alkoholfrei möglich.

Sebastian Jäger, Barkeeper aus dem Saarland (Foto: Tabea Prünte/SR)
Sebastian Jäger, Barkeeper aus dem Saarland

Ein weiterer Getränketipp, den Sebastian Jäger gibt, scheint zunächst recht unspektakulär - sei aber "total unterschätzt": abgekühlter Tee, egal ob Kräuter- oder roter Tee. Der Vorteil: "Wenn du dir bei diesem Wetter eine Flasche Wasser in den Rucksack steckst, dann ist das irgendwann einfach nur noch lauwarm", sagt Jäger. Pfefferminztee etwa - "der schmeckt heiß, der schmeckt eiskalt, aber wenn er dann wieder lauwarm geworden ist, kannst du den auch gut trinken". Jägers Empfehlung: Frische Minze mit kochendem Wasser aufschütten.


Tipps vom Profi

Die Sommertemperaturen halten an - da sorgt ein alkoholfreies Getränk sicherlich für Abkühlung. Der Cocktail-Profi und deutsche Vizemeister teilt einige Rezepte zum Nachmachen:

Einstiegs-Tipps

Alkoholfreier Gin Tonic
Zutaten:

  • 4 cl alkoholfreier Gin
  • 10-15 cl Tonic Water
  • Etwas Eis (frisches Eis, kein Crushed Eis)
  • Zum Garnieren: eine Zitronen-, Orangen-, Grapefruit- oder Limettenscheibe, ein Zweig Rosmarin oder Thymian

Zubereitung:

  1. Den alkoholfreien Gin auf etwas Eis in ein Glas geben und mit Tonic Water auffüllen (Jägers Tipp: nicht zu viel Tonic nehmen, lieber probieren und dann auffüllen).
  2. Zum Garnieren eine Limettenscheibe auf den Glasrand setzen und einen Thymianzweig ins Glas hinein geben (Jägers Tipp: nicht jedes Tonic verträgt sich mit jeder Garnitur. Hier gilt: "Ausprobieren und Spaß dabei haben!").

 (Foto: Tabea Prünte/SR)


Alkoholfreier Aperol Spritz

  • 6 cl alkoholfreier Aperol
  • Tonic Water zum Auffüllen
  • Ein Schuss Soda

Zubereitung:

  1. Den alkoholfreien Aperol mit dem Tonic Water in ein Glas geben und nach Vorliebe einen Schuss Soda hinzugeben.

 (Foto: Tabea Prünte/SR)


Next-Level-Tipp:

Der Vize-Siegercocktail "Küchengeflüster" von Sebastian Jäger
Zutaten:

  • 40 ml alkoholfreier Gin
  • 10 ml Birnensirup
  • 10 ml Zitronengrassirup
  • 15 ml Himbeer-Essig
  • 20 ml frisch gepresster Zitronensaft
  • 15 ml Eiweiß
  • 10 ml Mineralwasser
  • Etwas Eis
  • Zum Garnieren: eine Birnenscheibe und ein Thymianzweig

Zubereitung:

  1. Alle Zutaten abgesehen vom Mineralwasser und dem Eis in einen Shaker geben.
  2. Ohne Eis kurz schütteln.
  3. Eiswürfel hinzugeben und erneut gut schütteln.
  4. Durch ein Sieb abseihen und mit Mineralwasser auffüllen.
  5. Einen Spritzer Zitronensaft auf den Schaum geben.
  6. Als Garnitur eine dünn geschnittene Birnenscheibe und einen Thymianzweig hinzugeben.

Der Cocktail „Küchengeflüster“, mit dem Sebastian Jäger unter die Top Fünf des alkoholfreien Cocktailwettbewerbs "Mattoni-Cup" gekommen ist.  (Foto: Sebastian Jäger)
Der Cocktail „Küchengeflüster“, mit dem Sebastian Jäger unter die Top Fünf des alkoholfreien Cocktailwettbewerbs "Mattoni-Cup" gekommen ist.


Profi-Tipp

Der alkoholfreie Siegercocktail "Alegria" von Daniel Schellander
Zutaten:

  • Alkoholfreier Gin
  • Agavensirup
  • Frischer Limettensaft
  • Roter Paprikasaft
  • Mineralwasser
  • Zum Garnieren: Chili, getrockneter Paprikachip, getrockneter Chorizo-Chip

Zubereitung:

  1. Alles mixen. (Da im Rezept keine Mengenangaben vorhanden sind, empfiehlt Jäger, ein bisschen zu experimentieren.)
  2. Mit Chili, getrockneter Paprika und getrockneter Chorizo garnieren.

Der Siegercocktail des alkoholfreien Cocktailmix-Wettbewerbs "Mattoni-Cup" von Daniel Schellander.  (Foto: Daniel Schellander/ @misterswizzle)
Der Siegercocktail der alkoholfreien Cocktailmix-Weltmeisterschaften von Daniel Schellander.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja