Sonnenschein (Foto: dpa)

Mehr Sonne für das Saarland

  31.08.2018 | 07:37 Uhr

Im Saarland hat die Sonne in diesem Jahr deutlich mehr geschienen als in den vergangenen Jahren. Das geht aus der Wetterbilanz des Deutschen Wetterdienstes hervor. Auch Teil des Berichts sind Unwetter, die aber nicht überdurchschnittlich häufig waren.

Der Deutsche Wetterdienst hat im Saarland in diesem Sommer mehr als 810 Sonnenstunden registriert. Das ist gut ein Viertel mehr als im langjährigen Durchschnitt. Den Temperatur-Rekord gab es in diesem Jahr am 7. August in Saarbrücken-Burbach mit 37,2 Grad. Die meisten heißen Tage gab es laut Wetterdienst in der zweiten Julihälfte. Deutschlandweit war der Sommer der zweitheißeste seit dem Beginn regelmäßiger Wettermessungen in Deutschland im Jahr 1881.

Wie der Deutsche Wetterdienst weiter mitteilte, ereigneten sich diesen Sommer zwar auch immer wieder Unwetter im Saarland - allerdings nicht mehr als in anderen Jahren auch. Unabhängig von der Häufigkeit, hatten heftigen Unwetter Ende Mai und Anfang Juni schwerwiegende Schäden in den betroffenden Regionen verursacht. Häuser wurden überflutet, Autos durch Vorgärten gespült und Straßen weggeschwemmt.


Weitere Informationen
Dossier: Unwetter im Saarland
In der Nacht zum 1. Juni hat ein Unwetter Millionenschäden in mehreren saarländischen Orten angerichtet. Betroffen waren vor allem Kleinblittersdorf, Bliesransbach und Bübingen. Die Anwohner und die Kommunen werden noch lange mit den Folgen zu kämpfen haben. Ein weiteres Unwetter ist am 11. Juni über das Saarland gezogen. In Heusweiler und Eppelborn waren die Einsatzkräfte fast 24 Stunden im Dauereinsatz.

Über dieses Thema wurde auch in den Hörfunknachrichten vom 31.08.2018 berichtet.

Artikel mit anderen teilen