Coronatest: positives Testergebnis. Corona-Virus, mikroskopische Ansicht. (Foto: Imago Images/MiS/Sofiane Regragui)

So viele Neuinfektionen wie noch nie in einer Woche

Melina Miller   15.12.2020 | 21:21 Uhr

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen im Saarland hat in der vergangenen Woche einen neuen Höchststand erreicht. Innerhalb einer Woche haben sich 1879 Menschen neu mit dem Coronavirus infiziert. Zudem wurden so viele Fälle bei Über-80-Jährigen gemeldet wie noch nie seit Beginn der Pandemie.

Kurz vor dem erneuten Lockdown, der ab Mittwoch bundesweit gilt, sind im Saarland in der vergangenen Woche so viele Corona-Neuinfektionen wie noch nie seit Beginn der Pandemie gemeldet worden.

Auch ist der Anteil älterer Menschen über 60 Jahre an der Gesamtzahl der Infizierten weiter angestiegen. Außerdem wurden 209 Saarländer über 80 Jahre in der vergangenen Woche positiv auf das Coronavirus getestet - ein neuer Höchststand in diesem Jahr. Aufgrund eines Meldeverzugs können sich die Daten des RKI nachträglich noch leicht ändern.

Auch die Positivrate, also der Anteil der positiven Ergebnisse an der Gesamtzahl der durchgeführten Coronatests, ist im Saarland in der vergangenen Woche angestiegen. Sie liegt nun bei 10,6 Prozent, wie die Zahlen des größten saarländischen Testlabors Bioscientia zeigen.

Statistikexperte Thomas Braun zu Corona-Zahlen
Video [SR Fernsehen, (c) SR, 16.12.2020, Länge: 02:47 Min.]
Statistikexperte Thomas Braun zu Corona-Zahlen

Wieder mehr Todesfälle

Gerade ältere Menschen gelten als Risikogruppe für besonders schwere oder tödliche Corona-Krankheitsverläufe - auch wenn die Fallsterblichkeit, also die Zahl der Todesfälle pro bekanntem Infektionsfall, im Vergleich zum Frühjahr gesunken ist. Mit 33 Todesfällen in Zusammenhang mit einer Sars-CoV-2-Infektion in der vergangenen Woche wurde ein neuer Höchststand in der zweiten Welle erreicht. Lediglich in der Kalenderwoche 16 im April wurden mit 52 Toten noch mehr Corona-Sterbefälle innerhalb einer Woche gemeldet. Mit 18 weiteren Todesfällen innerhalb 24 Stunden meldete die Landesregierung am Montag zudem einen neuen Tageshöchststand.

Auch wenn die Zahl der Intensivpatienten in der vergangenen Woche relativ stabil blieb, ist die Zahl der stationären Behandlungen insgesamt weiter angestiegen. Sie liegt aktuell bei knapp 300 Menschen, die in Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion stationär im Krankenhaus behandelt werden müssen (Stand 15.12.2020). Erste Saar-Kliniken haben nach der Entspannung der Situation über den Sommer wieder in den Corona-Modus gewechselt. So hat zum Beispiel das Klinikum Saarbrücken am Montag das Beatmungszentrum für Covid-19-Patienten auf dem Winterberg reaktiviert.

Diffuses Infektionsgeschehen

Insgesamt ließen sich von den in den sechs Landkreisen gemeldeten Fälle in der vergangenen Woche durchschnittlich knapp 16 Prozent auf Corona-Ausbrüche in Alten- oder Pflegeheimen zurückführen. Der Regionalverband Saarbrücken vermeldet mit 169 Fällen in Senioren- und Pflegeeinrichtungen zum Beispiel einen vergleichsweise hohen Anteil, was unter anderem auf einen größeren Ausbruch in einem Heim für Menschen mit Behinderung in Kleinblittersdorf zurückgeführt werden kann. In Merzig-Wadern wurde nach Angaben des Landkreises dagegen kein einziger Fall in einer entsprechenden Einrichtung gemeldet.

Im Durchschnitt rund acht Prozent der Coronafälle wurden nach Angaben der Landkreise an Schulen, Kindergärten oder anderen Gemeinschaftseinrichtungen gemeldet. Übrig bleibt ein großer Teil der Infektionen, der nicht ausschließlich auf ein bestimmtes Infektionsgeschehen zurückgeführt werden kann.

Die Lage ist so ernst, wie sie noch nie war in dieser Pandemie.

Der Präsident des Robert Koch Instituts, Lothar Wieler, äußerte sich am Dienstag erneut besorgt über das Infektionsgeschehen: "Die Lage ist so ernst, wie sie noch nie war in dieser Pandemie." Die Zahlen der Infektionen und der Toten seien zu hoch: "Wir müssen uns darauf einstellen, dass sich die Situation über Weihnachten nochmal zuspitzen wird."

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 15.12.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja