Masernimpfung (Foto: SR)

Lehrer kritisieren Mehrbelastung durch Masernimpfpflicht

  02.03.2020 | 09:51 Uhr

Der Saarländische Lehrerinnen- und Lehrerverband (SLLV) kritisiert die Mehrbelastung für die Schulen durch die Masernimpfpflicht. Nach Angaben des Verbandes müssen zurzeit die Schulleitungen kontrollieren, ob Schüler und Personal geimpft sind.

Der SLLV betont, dass man grundsätzlich die Masernimpfpflicht begrüße. Allerdings sei es unverständlich, dass die Verantwortung für die Kontrolle der Impfnachweise den Schulleitungen aufgebürdet werde. Hierfür sei unter anderem ein hohes Maß an medizinischer Fachkompetenz nötig. Es sei "äußerst schwierig, die unterschiedlich geführten Impfbücher aller Betroffenen zuverlässig zu lesen und zu beurteilen", so die Vorsitzende Lisa Brausch. Das gelte insbesondere wenn die Impfnachweise aus dem Ausland stammen.

Zudem seien die Schulleitungen ohnehin schon stark belastet, weil ihr Aufgabenspektrum stetig wachse. Der Saarländische Lehrerinnen- und Lehrerverband fordert daher, dass nicht die Schulen überprüfen, ob ein Schulangehöriger gegen Masern geimpft ist, sondern die Gesundheitsämter.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten vom 02.03.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja