Zollbeamter bei einer gemeinsamen Baustellenprüfung von Zoll und Polizei.  (Foto: Hauptzollamt Saarbrücken)

Zoll entdeckt sieben Schwarzarbeiter auf Baustelle in Saarlouis

  20.07.2022 | 12:32 Uhr

Bei einer Kontrolle auf einer Baustelle im Landkreis Saarlouis haben Zollbeamte gleich mehrere Verstöße festgestellt: Schwarzarbeit ohne Aufenthaltserlaubnis, Drogenbesitz und die Vernachlässigung von Kindern. Auch gegen die Auftraggeber wird ermittelt.

Im Landkreis Saarlouis hatten Zollbeamte sowie Beamte der Polizei Lebach schon Anfang Juli sieben Schwarzarbeiter auf einer Baustelle entdeckt. Die Männer wurden bei einem Umbau eines Mehrfamilienhauses gestellt. Das teilte am Mittwoch der Saarbrücker Zoll mit.

Versuch, Drogen herunterzuspülen

Die Zoll- und Polizeibeamten fanden auf der besagten Baustelle zunächst sechs Arbeiter vor. Ein weiterer versteckte sich in einem der Badezimmer des Hauses und versuchte, dort rund 20 Gramm Marihuana die Toilette herunterzuspülen.

Beim Überprüfen der Ausweise stellten die Beamten fest, dass die Männer aus Georgien und Aserbaidschan weder eine Arbeits- noch eine Aufenthaltsgenehmigung hatten.

Verfahren auch gegen die Auftraggeber

Es wurden aber nicht nur Verstöße bei den Arbeitern aufgedeckt, sondern auch bei den Auftraggebern: Diese hatten die sieben Männer nicht sozialversichert und ihnen nur einen Stundenlohn von rund sechs bis sieben Euro gezahlt. Das ist weniger als der gesetzlich geregelte Mindestlohn von 10,45 Euro.

Den Auftraggebern, deren Wohn- und Geschäftsräume nach weiteren Beweisen durchsucht wurden, wird das Einschleusen von Ausländern und die Beschäftigung von Schwarzarbeitern vorgeworfen.

Neben den sieben Arbeitern fanden die Beamten auf der Baustelle auch drei Kinder vor, darunter ein Kleinkind. Das Jugendamt wurde umgehend informiert, die Kinder stehen vorerst unter amtlicher Aufsicht.

Ermittlungsverfahren eingeleitet

Noch vor Ort leiteten die Beamten verschiedene Ermittlungsverfahren ein: wegen Drogenbesitzes, Schwarzarbeit, nicht vorhandener Arbeits- und Aufenthaltserlaubnis und Vernachlässigung von Kindern. Die Arbeiter wurden vorläufig festgenommen.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 20.07.2022 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja