Mann mit einer Jacke, die die Aufschrift "Security" trägt. (Foto: Imago/Eibner)

Sicherheitsfirmen rechnen mit massiven Umsatzeinbrüchen

  02.04.2020 | 11:42 Uhr

Der Bundesverband der Sicherheitswirtschaft rechnet wegen der Coronakrise mit massiven Umsatzeinbrüchen bei den saarländischen Sicherheitsunternehmen. Das sagte der Verband auf eine SR-Anfrage.

Die Nachfrage bei der Sicherung von Supermärkten sei zwar gestiegen, jedoch seien viele andere Aufträge vollständig weggebrochen, erklärte der Verband. Das betreffe vor allem Veranstaltungen, Luftsicherheit und Geldtransporte. Nach der Schließung von Museen und öffentlichen Gebäuden drohe Kurzarbeit. Kleinere, spezialisierte Unternehmen seien in ihrer Existenz gefährdet.

Rund 2500 Menschen arbeiten laut Verband in den 40 saarländischen Sicherheitsunternehmen. Ihr Jahresumsatz lag 2019 bei 35 Millionen Euro.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten vom 02.04.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja