Fleisch und Baguette auf einem Grill (Foto: pixabay/RitaE)

Berus suchte den Super-Schwenker

  18.08.2019 | 19:23 Uhr

In Berus fand am Wochenende die erste Europäische Schwenkmeisterschaft statt. Insgesamt 23 Teams traten an, teilte der Mitorganisator Patrick Hübner mit. Außerdem gab es einen inoffiziellen Weltrekordversuch im Schwenken.

"Frozen Fire", "Die Grilldeiwel" oder "Beef Junkies" – so hießen unter anderem die Teams, die bei der 1. Europäischen Schwenkmeisterschaft in Berus an den Start gegangen waren. Gemeldet hatten sich bis zum Anmeldeschluss am 1. August insgesamt 23 Teams. Sie kamen aus dem Saarland, aus anderen Teilen Deutschlands, aber auch aus Luxemburg.   

Video [aktueller bericht am Sonntag, 18.08.2019, Länge: 3:10 Min.]
Schwenkmeisterschaft in Berus

Bewertet wurden im Rahmen der Meisterschaft drei Gänge: Zuerst mussten die Teams klassisch ein Schweinnackensteak plus Beilage schwenken. Pute, Rind oder Lamm waren laut Regelwerk unzulässig. Dann folgte die Kategorie Freestyle. Hier durfte geschwenkt werden, was gefällt. Fisch, Fleisch, Huhn oder Alligator, alles war erlaubt. In der Dessertrunde durften die Teams dann backen, kochen, grillen und warmmachen. Eine Komponente musste dabei vom Schwenker kommen. Beilage sowie Nebenkomponente durften kalt sein. Das deutsche Team "Fire Devils" erzielte am Ende laut Hübner die höchste Gesamtpunktzahl und wurde Europameister.

Video [aktueller bericht, 16.08.2019, Länge: 3:03 Min.]
Weltrekordversuch im Dauerschwenken

Weltrekordversuch im Dauerschwenken

Neben der Suche nach den besten Schwenkmeistern gab es einen Weltrekordversuch im Dauerschwenken. Mehrere grillbegeisterte Saarländer standen dafür von Freitag bis Sonntag für 50 Stunden am Schwenker. Der Versuch war allerdings nicht offiziell angemeldet. "Wir waren zu spät dran, nächstes Jahr machen wir das dann mit Anmeldung", sagte Hübner.

Über dieses Thema hat auch der "aktuelle bericht" vom 16.08.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen