Schweigeminute in der Karcherstraße (Foto: BeckerBredel)

Schweigeminute im Saarland für getötete Polizisten

  04.02.2022 | 10:40 Uhr

Nach den tödlichen Schüssen auf zwei Polizisten ist im Saarland und in Rheinland-Pfalz am Freitagmorgen mit einer Schweigeminute an die beiden Opfer erinnert worden. In zahlreichen Gemeinden läuteten Kirchenglocken.

Die tödlichen Schüsse auf zwei aus dem Saarland stammende Polizisten am Montagmorgen im rheinland-pfälzischen Landkreis Kusel bewegen viele Menschen. Um der beiden Getöteten zu gedenken, wurde im Saarland wie in Rheinland-Pfalz am Freitagmorgen um 10.00 Uhr mit einer landesweiten Schweigeminute an die beiden Beamten erinnert.

Video [aktueller bericht, 04.02.2022, Länge: 2:12 Min.]
Schweigeminute für getötete Polizisten

„Dass zwei junge Menschen im Polizeidienst so sinnlos mitten aus dem Leben gerissen wurden, hat im ganzen Land großes Entsetzen und eine Welle der Betroffenheit ausgelöst“, sagte Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) zuvor. Viele Menschen hätten das Bedürfnis, gemeinsam zu trauern. „Die gemeinsame Schweigeminute ist auch ein Zeichen der Solidarität mit unserer Polizei und den Angehörigen der beiden Opfer.“

In zahlreichen saarländischen Gemeinden läuteten Kirchenglocken . Am Donnerstagabend hatten bereits rund 800 Menschen bei einem Gottesdienst in Kusel der beiden Opfer gedacht.

Video [aktueller bericht, 04.02.2022, Länge: 2:50 Min.]
Junge saarländische Polizisten zu den Morden in Kusel

Kondolenzbuch und Hinweistelefon

Darüber hinaus liegt seit Donnerstagnachmittag im Foyer der Staatskanzlei ein Kondolenzbuch aus, in das sich alle Saarländerinnen und Saarländer bis Samstag eintragen können. In der Staatskanzlei gilt die 3G-Regel.

Da es zur Tat selbst verstärkt Hinweise aus der Bevölkerung gibt, hat die Polizei eine spezielle Telefonnummer und eine E-Mail-Adresse für Hinweise eingerichtet. Zeugen, die Hinweise zur Tat geben möchten, können sich unter der kostenlosen Rufnummer (0800) 33 04 614 oder per Mail an lpp-hinweis@polizei.slpol.de beim Landespolizeipräsidium des Saarlandes melden.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 04.02.2022 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja