Dellengarten-Schüler spenden Spielzeugwaffen für den Frieden (Foto: Daniel Schappert/Regionalverband Saarbrücken)

Schüler spenden Spielzeugwaffen

  18.09.2018 | 15:22 Uhr

Die Schüler der Saarbrücker Ganztages-Grundschule Dellengarten haben ihre Spielzeugwaffen gespendet. Anlass der Aktion ist das Ende des Ersten Weltkrieges, der sich am 11. November zum 100. Mal jährt.

Zu diesem besonderen Ereignis hatte das Saarbrücker Schlossgespenst seit über 1000 Jahren zum ersten Mal seine Gemächer verlassen und der nahe gelegenen Dellengarten-Schule einen Besuch abgestattet. Die Schülerinnen und Schüler der dritten Klassen hatten Spielzeugwaffen, Lichtschwerter und Wasserspritzpistolen mitgebracht und dem Gespenst übergeben. Sie werden in einem großen Plexiglas-Behälter in der zweiten Etage des Saarbrücker Schlosses gesammelt.

Waffen kreativ umgestalten

'"Wir möchten damit generationenübergreifend vermitteln, warum es sich lohnt, sich für die europäischen Werte einzusetzen“, erkäutert der ehrenamtliche Regionalverbands-Beigeordnete Manfred Paschwitz. Die Kinder werden die gespendeten Spielzeugwaffen am 11. November, wenn sich das Ende des Ersten Weltkrieges zum 100. Mal jährt, im Rahmen der friedenspädagogischen Kunstaktion „Waffen können Blumen schießen“ kreativ umgestalten.

Über dieses Thema hat auch SR 1 am 18.9.2018 berichtet.

Artikel mit anderen teilen