Ein verschneites Verkehrsschild (Foto: Frederico Gambarini/dpa)

Zahlreiche Unfälle auf verschneiten Straßen

  15.01.2021 | 16:42 Uhr

Die Schneefälle haben im Saarland am Donnerstag für rund 70 Polizeieinsätze gesorgt. Dabei gab es vor allem Unfälle mit Blechschäden. Auch am Freitagmorgen gab es noch Probleme: Der Busbetrieb wurde teilweise eingestellt.

Neben den Blechschäden sorgten am Donnerstag querstehende Fahrzeuge und vereiste Straßen für Behinderungen. Am stärksten betroffen war der Regionalverband Saarbrücken, teilte die Polizei mit. Nach Mitternacht habe sich die Lage beruhigt, bis zum Freitagmorgen seien sieben weitere Unfälle ohne Verletzte gezählt worden.

Landesweit kam es aber auch noch am Freitagmorgen zu Behinderungen im Busverkehr. In Neunkirchen fuhren die Busse zwar am Morgen wieder. Es gab aber Verspätungen und Ausfälle. In Völklingen wurden die meisten Strecken bedient. Einzelne Haltestellen entfielen aber.

Viele Höhenlagen wurden nicht angefahren

In Saarbrücken musste die Saarbahn den Busverkehr am Donnerstagabend einstellen. Am Freitag fuhren die Busse aber wieder. Auch die meisten Höhenlagen waren erreichbar.

Im gesamten Busliniennetz der Saarbahn gab es jedoch Behinderungen und Verspätungen. In nicht geräumten Nebenstraßen entfielen Haltestellen, da sie von den Bussen nicht angefahren werden konnten. Die Saarbahn S1 fuhr planmäßig.

Im Landkreis Saarlouis wurde der Merziger Gau nicht angefahren.

Die Verbindungen von Saarmobil im Saarpfalz-Kreis und St. Wendel werden grundsätzlich bedient, es kann jedoch weiter zu Verspätungen kommen.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 15.01.2021 berichtet.

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja