Ein Schild weist auf Glatteisgefahr hin (Foto: dpa/Julian Stratenschulte)

Schnee zu Aschermittwoch

  25.02.2020 | 13:50 Uhr

Der Winter kehrt an Aschermittwoch zurück ins Saarland. Schnee und Eis können für Glätte auf den Straßen sorgen. Auch die Pegelstände der saarländischen Gewässer steigen wieder an.

Zum Ende der milden Fastnachtszeit wird es kälter im Saarland - in höheren Lagen soll es sogar schneien. Tagsüber kommt es in den nächsten Tagen bei Temperaturen knapp über null Grad und vielen Wolken zu Schneeregen und Graupelschauern, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Dienstag mitteilte.

Nachdem es laut DWD schon in der Nacht zum Mittwoch oberhalb von 200 Metern schneien wird, startet der Tag bei wechselnder bis starker Bewölkung mit Schneeregen. Vereinzelt könne es zu Gewittern kommen. Im Bergland sei bei Temperaturen zwischen null und drei Grad Neuschnee um fünf Zentimeter möglich. Dort wehe der Wind teils stark böig. Ansonsten wehe der Wind bei drei bis sieben Grad mäßig.

Ab Freitag wieder milder

In der Nacht zum Donnerstag sinken die Temperaturen auf bis zu minus ein Grad. Bei Schnee- und Graupelschauern könne es dabei glatt werden. Am Donnerstag gebe es oberhalb von 200 Metern durchweg Schnee. In flacheren Regionen komme es bei Temperaturen zwischen drei und sechs Grad wieder zu Schneeregen. In der Nacht zum Freitag nehme der Regen ab. Bei Tiefstwerten bis zu minus vier Grad herrsche verbreitet Glättegefahr. Am Freitag wird es nach DWD-Vorhersage mit bis zu neun Grad wieder wärmer und es bleibe zunehmend trocken.

Die Blies im Fokus

Infolge der in der Nacht und am Mittwochmorgen vorhergesagten Niederschläge werden die Wasserstände an den Pegeln im Einzugsgebiet der Saar ansteigen. Das Hochwassermeldezentrum erwartet am Unterlauf der Blies ab Mittag ein kleineres Hochwasser. Dabei können vereinzelt Keller volllaufen.

An der Saar und den übrigen Zuflüssen seien zunächst keine Hochwasser zu erwarten. Anwohner sollten an kleinen Gewässern und besonders hochwassergefährdeten Gebieten dennoch achtsam sein. Die Wasserstände sollen nach Auskunft des Meldezentrums in den nächsten Tagen auf hohem Niveau bleiben.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja