Kühe im Stall eines Bauern. (Foto: Imago Images/Chromeorange/Iris Kaczmarczyk)

Genehmigung für Schlachthof in Perl erteilt

  03.06.2020 | 15:44 Uhr

Das Landesamt für Umwelt- und Arbeitsschutz hat den geplanten Schlachthof in Perl genehmigt. Das hat das Umweltministerium dem SR bestätigt. Nach Angaben des Betreibers soll noch in diesem Jahr mit dem Bau begonnen werden.

Geplant ist eine etwa 1000 Quadratmeter große Halle in Stahl-Konstruktion. Der Betrieb soll bereits im kommenden Jahr starten, wann genau, sei allerdings noch unklar, so der Betreiber Günther Sternberg vom Schlachthof Saarburg.

Im Schlachthof werden vier bis sechs Arbeitsplätze entstehen, die gleiche Anzahl, die durch die gleichzeitige Schließung des Schlachthofes in Saarburg dann wegfallen. Die Mitarbeiter würden alle festangestellt, die Arbeitsverträge würden nicht über Fremdfirmen vergeben, versicherte Sternberg.

Angebot für regionale Metzgerbetriebe

Man werde für die regionalen Metzgerbetriebe schlachten, auch die Schlachttiere kämen überwiegend aus der Region, vornehmlich Schweine, Rinder und Schafe, kein Geflügel. Zudem liege eine Zulassung zur Schlachtung von Wildtieren vor, inwiefern man auch in diesem Feld tätig werde, sei derzeit aber noch offen.

Der Betreiber hat sich nach eigener Aussage für Perl entschieden, weil die Lage durch die Anbindung im Dreiländereck günstig sei, zudem sei man in Perl auf offene Arme gestoßen. Auch die Schlachtgebühren im Landkreis Merzig-Wadern seien tariflich günstig, anders als derzeit im Kreis Trier-Saarburg.

Über dieses Thema hat auch die SR 3-Rundschau am 03.06.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja