Rettungskräfte am Einsatzort in Fechingen (Foto: Anke Birk/SR)

Ermittlungen nach Familiendrama gehen weiter

  20.05.2018 | 09:30 Uhr

Nach dem Familiendrama in Saarbrücken-Fechingen am frühen Samstagnachmittag dauern die Ermittlungen an. Nach Angaben der Polizei hatte ein 59-jähriger Mann bei einer Feier zwei männliche Familienangehörige erschossen. Zwei Frauen wurden verletzt. Der Mann wurde noch am Tatort festgenommen.

Gegen 14.30 Uhr seien die ersten Notrufe von Nachbarn eingegangen, die Schüsse gehört hatten. Durch die Schüsse wurden zwei Männer getötet. Zwei Frauen wurden schwer verletzt, darunter die 60-jährige Ehefrau des mutmaßlichen Schützen. Der 59-jährige ließ sich widerstandslos festnehmen. Wie Polizeisprecher Clemens Gergen dem SR sagte, geht die Polizei aktuell von einem Familiendrama aus.

In dem Haus seien auch Kinder gewesen, die nicht verletzt wurden. Sie stünden aber unter Schock und wurden von Notfallseelsorgern betreut.

Video [aktueller bericht am Samstag, 19.05.2018, Länge: 1:42 Min.]
Familiendrama mit zwei Toten in Fechingen

Motiv noch unklar

"Über den genauen Hergang und das Motiv des mutmaßlichen Schützen können wir zum jetzigen Zeitpunkt noch nichts genaues sagen", so Gergen. Nach SR-Informationen hat es möglicherweise schon früher Spannungen in der Familie gegeben. Die Polizei wollte das zum jetzigen Zeitpunkt aber nicht bestätigen. "Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen laufen", sagte Gergen. Zunächst wurde unter anderem der Tatort untersucht. In dem Einfamilienhaus stellten die Beamten eine Handfeuerwaffe sicher. Ob es sich dabei um die Tatwaffe handelt, werde noch geprüft.

Die Tat ereignete sich offenbar während einer Familienfeier. "Aufgrund der Anzahl der Personen gehen wir davon aus, dass es eine Art Familientreffen oder Familienfeier war. Welcher Art, können wir aber im Moment noch nicht sagen."

Über dieses Thema wurde auch in den Hörfunknachrichten vom 19.05.2018 berichtet.

Artikel mit anderen teilen