Schallschutzwand  (Foto: imago images / Stefan Noebel-Heise)

Bahn plant Schallschutzwände für Mettlach und Beckingen

  17.05.2020 | 09:49 Uhr

Bis Ende 2020 will die Deutsche Bahn in Mettlach und Beckingen je eine Schallschutzwand errichten. Außerdem fördert die Bundesregierung im Rahmen der Lärmsanierung unter anderem auch schalldichte Fenster an Gebäuden, die an Bahnstrecken liegen.

Bis voraussichtlich Juli sollen die Vorarbeiten für die Schallschutzwände in Mettlach und Beckingen nach Angaben der Deutschen Bahn abgeschlossen sein. Im September beginnen dann die Hauptarbeiten in Mettlach. Auf einer Länge von 249 Metern soll dort die Schallschutzwand entstehen – mit einer Höhe von drei Metern ab Schienenoberkante. Im Anschluss wird dann die Schallschutzwand in Beckingen gebaut. Sie soll 813 Meter lang und 2,5 Meter hoch werden.

Förderung möglich

Wer ein Gebäude entlang der Bahnstrecke besitzt, kann im Rahmen des Programms "Lärmsanierungen an bestehenden Schienenwegen des Bundes" möglicherweise eine Förderung für eine Lärmsanierung erhalten. Förderberechtigte werden automatisch von der Bahn angeschrieben.

Dämmung von Fassaden

Die Bundesregierung unterstützt das Programm zur Lärmsanierung seit 1999. Gefördert werden neben Schallschutzwänden auch schalldichte Fenster und Lüfter an Gebäuden entlang von Bahnstrecken. Dämmungen der Außenfassaden und Dächer können ebenfalls teilweise finanziert werden. Die Eigentümer müssen ein Viertel der Kosten selbst tragen.

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja