Symbolbild: Polizei (Foto: SR / Felix Schneider)

Schafbock in Namborn verstümmelt

  05.07.2020 | 10:36 Uhr

In Namborn ist am Samstag ein Schafbock verstümmelt worden. Wie die Polizei dem SR mitteilte, schnitt ein bislang unbekannter Täter dem Tier beide Ohren ab und verbrannte es an mehreren Stellen am Hinterteil.

Ein Schafhalter entdeckte das verstümmelte Tier am Samstagnachmittag auf der Weide in Gehweiler und alarmierte die Polizei. Neben den abgeschnittenen Ohren stellte der Halter fingernagelgroße Brandlöcher im Gesäßbereich fest, die vermutlich mit einer Zigarette verursacht wurden.

Insgesamt neun Schafe befanden sich auf der Weide in der Nähe des Friedhofs, verletzt wurde aber nur einer der Kamerun Schafböcke. Die Polizei erklärte, die anderen acht Tiere seien sehr scheu – nur der verletzte Bock sei sehr zutraulich gegenüber Menschen, was ihm offenbar zum Verhängnis wurde. Dem Schaf gehe es aber den Umständen entsprechend gut und die Wunden seien bereits zugeheilt.

Die Polizei ermittelt wegen Tierquälerei. Die konkreten Motive seien bislang noch völlig unklar, eine sexuell motivierte Tat könne die Polizei aber ausschließen. Auch zum Täter gebe es noch keine Hinweise.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 05.07.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja