Luftbildaufnahme von St. Wendel (Foto: SR/Alexander M. Groß)

Landkreis St. Wendel gilt offiziell als Risikogebiet

  10.10.2020 | 21:20 Uhr

Im Landkreis St. Wendel wurde am Samstag der Grenzwert von 50 Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen überschritten. Der Landkreis gilt damit nun als Risikogebiet. Für Reisende aus diesem Gebiet gelten nun neue Regeln. Außerdem sind die Teilnehmerzahlen für Familienfeiern ab Sonntag eingeschränkt.

Regierung passt Rechtsverordnung an
Update: Strengere Personenbeschränkungen ab 18.10.

Am Samstag wurden im Landkreis St. Wendel insgesamt zehn Neuinfektionen mit dem Coronavirus bestätigt. Der Grenzwert lag am Samstag damit bei 50,46 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern in den vergangenen sieben Tagen. Die Region wird nach Angaben des Landkreises deshalb nun als Risikogebiet eingestuft. Der Landkreis bleibt Risikogebiet, bis der Wert fünf Tage in Folge unterschritten wird.

Negativer Test bei Reisen notwendig

Da sich die Vertreter von Bund und Ländern in dieser Woche mehrheitlich auf ein Beherbergungsverbot für Reisende aus deutschen Corona-Risikogebieten geeinigt haben, müssen Reisende aus dem Landkreis St. Wendel gegebenenfalls einen aktuellen negativen Coronatest vorlegen.

Wer keinen Test vorlegen kann, darf nicht in Hotels oder Pensionen übernachten. Einwohner des Landkreises St. Wendel, die in den kommenden Tagen in Urlaub fahren, können bis zum 15. Oktober kostenlos am Saarbrücker Testzentrum einen Coronatest machen.

Private Feiern eingeschränkt

Unterschied zum öffentlichen Raum
Darum gelten im privaten Bereich andere Corona-Regeln

Auch auf die zugelassene Teilnehmerzahl bei privaten Feiern hat die Einstufung als Risikogebiet Folgen. Ab Sonntag dürfen Familienfeiern im privaten Umfeld nur noch mit maximal 10 Personen, im öffentlichen Raum mit 25 Personen stattfinden. Öffentliche Veranstaltungen, wie Sportveranstaltungen, sind nicht betroffen. Bereits am Freitag hatte der Landkreis erste Einschränkungen angekündigt, da zu diesem Zeitpunkt der Grenzwert bereits bei mehr als 40 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern in sieben Tagen lag.

Keine Auswirkungen für Pendler und Gaststätten

Für Pendler habe die Einstufung als Risikogebiet keine Auswirkungen. Das gelte auch für Schüler und Menschen, die aus medizinischen oder familiären Gründen in den Landkreis kommen.

Keine Änderung gibt es für Gaststätten, wie Restaurants, Kneipen oder Bars. Ihnen ist es weiterhin untersagt, zwischen 0.00 und 6.00 Uhr alkoholhaltige Getränke auszuschenken. Supermärkte, Tankstellen oder auch Kioske dürfen in dieser Zeit ebenfalls keine alkoholhaltigen Getränke verkaufen.

Unterdessen wurde im Landkreis Merzig-Wadern der Grenzwert von 35 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen überschritten. Bis Sonntag will der Landkreis entscheiden, wie darauf reagiert wird.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 10.10.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja