Ein Wildschwein (Foto: dpa/Fredrik von Erichsen)

Schwefel soll Schwarzkittel vertreiben

  23.09.2019 | 11:55 Uhr

Die Stadt Saarlouis hat ein Wildschwein-Problem. Viele Gartenbesitzer haben dort mit den ungebetenen Gästen zu kämpfen. Zur Unterstützung verteilt die Stadt nun Schwefellinsen.

Video [aktueller bericht, 18.10.2019, Länge: 3:09 Min.]
Schwefel soll Wildschweine vertreiben

"Gärten und Vorgärten sind nicht mehr sicher, überall haben es sich Wildschweine bequem gemacht" - die Pressemitteilung aus dem Saarlouiser Rathaus beginnt dramatisch. Die Bürger der Stadt würden seit ein paar Monaten immer häufiger von Tieren überrascht, die ihren Boden aufwühlen und eine Kraterlandschaft hinterlassen.

Geruch soll Wildschweine fernhalten

Video [aktueller bericht, 18.10.2019, Länge: 3:41 Min.]
Interview mit Landesjägermeister Josef Schneider zur Wildschweinplage

Abhilfe sollen nun Schwefellinsen schaffen. Dabei handelt es sich laut Stadt Saarlouis um einen handelsüblichen Dünger, der zu 90 Prozent aus elementarem Schwefel und zu zehn Prozent aus Bentonit, einem mineralischen Dichtungsmittel, besteht. Der Schwefelgeruch, der beim Zerfall der Linsen freigesetzt wird, soll das Schwarzwild fernhalten.

Die Linsen sollen in kleinen Mengen kostenfrei an die Bürger verteilt werden. Erste Versuche mit dem Mittel seien positiv verlaufen, eine Garantie für den Erfolg kann die Stadt aber nicht geben. Erhältlich sind die Linsen ab sofort beim Neuen Betriebshof in Saarlouis.

Zunehmendes Problem
Wildschweine erobern die Stadt

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja