Samuel Yeboah (Foto: SR)

Großplakate in Saarlouis sollen an Samuel Yeboah erinnern

  13.08.2021 | 16:25 Uhr

Knapp 30 Jahre nachdem der ghanaische Flüchtling Samuel Yeboah bei einem Brandanschlag in Fraulautern getötet wurde, wurde am Freitagvormittag in Saarlouis das erste Großplakat zur Erinnerung an ihn aufgehängt.

In den kommenden Wochen sollen 29 weitere großformatige Plakate im Landkreis Saarlouis und in Saarbrücken folgen. Initiiert hat das die Aktion 3. Welt Saar und der Saarländischen Flüchtlingsrat. Samuel Yeboah starb am 19. September 1991 bei einem Brandanschlag auf eine Asylbewerberunterkunft in Fraulautern.

Video [aktueller bericht, 13.08.2021, Länge: 3:10 Min.]
Plakataktion zur Erinnerung an Samuel Yeboah

Seit dem vergangenen Jahr ermittelt die Bundesanwaltschaft wegen Mord. Sie geht von einem rechtsextremen Motiv aus. Nach Auskunft der Bundesanwaltschaft in Karlsruhe hat es bislang keine Festnahme gegeben.

Über dieses Thema hat auch die SR 3-Rundschau vom 13.08.2021 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja