Krankenhäuser im Saarland: Winterberg Klinikum Saarbruecken (Foto: Pasquale D’Angiolillo)

Saarland nimmt zwei Covid-Patienten aus dem Bund auf

  25.11.2021 | 10:15 Uhr

Das Saarland übernimmt zwei Corona-Intensivpatienten aus Baden-Württemberg. Ein Patient wird auf dem Saarbrücker Winterberg, der zweite an der Homburger Uniklinik untergebracht.

Innerhalb des Verbundes „Kleeblatt Südwest“, zu dem neben dem Saarland auch Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg und Hessen gehören, sollen insgesamt sieben Patienten aus Baden-Württemberg verlegt werden, zwei davon ins Saarland. Dabei handelt sich um Covid-Intensivpatienten.

Entscheidung nach Anfrage

Die mit den Kliniken abgestimmten Zuweisungen orientieren sich am konkreten Gesundheitszustand der Patienten und den hierfür optimalen Behandlungsmöglichkeiten in den Kliniken. Einen der beiden Patienten, die ins Saarland verlegt werden, nimmt das Klinikum Saarbrücken auf dem Winterberg auf, den zweiten die Homburger Uniklinik.

Ob noch weitere Patienten aufgenommen werden, soll laut Ministerium entschieden werden, sobald konkrete Anfragen vorliegen.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 25.11.2021 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja