Foto: dpa / Bildfunk

Saarland gegen Coronavirus gewappnet

  23.01.2020 | 14:10 Uhr

Das sogenannte Coronavirus breitet sich in China weiter aus. Im Saarland gibt es laut Gesundheitsministerium keinen Grund zur Beunruhigung. Die Krankenhäuser seien vorbereitet.

Mit Blick auf die Ausbreitung des Coronavirus in China und den USA haben die Gesundheitsbehörden in Deutschland entsprechende Vorkehrungen getroffen. Auch das Saarland stellt sich darauf ein, falls Menschen daran erkranken: „Im Falle einer möglicherweise auftretenden Erkrankung können wir handeln“, sagt Gesundheitsministerin Monika Bachmann an. Sie versichert: „Es gibt keinerlei Grund zur Verunsicherung!“

Sollte das Coronavirus auftreten, könnten die saarländischen Krankenhäuser entsprechende Maßnahmen umsetzen. Dazu gehören Einzelzimmer und Schutzkleidung.

Mehr als 500 Erkrankte

Die neue Lungenkrankheit war im Dezember erstmals in Wuhan, China, auftreten. Inzwischen sind mehr als 500 Menschen an ihr erkrankt, 17 von ihnen starben daran. Auch außerhalb Chinas wurden weitere Infektionen mit dem Coronavirus bekannt. Erstmals wurde auch ein Fall in den USA gemeldet. In Europa wurde das Virus bislang nicht nachgewiesen.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 23.01.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja