Mitarbeiter des Ordnungsamtes (Foto: Pasquale D'Angiolillo)

Saarlandweit 4400 Bußgelder wegen Corona-Verstößen

Patrick Wiermer   04.02.2021 | 13:01 Uhr

Seit Beginn der Pandemie wurden im Saarland rund 4400 Bußgeldbescheide wegen Verstößen gegen die Coronaverordnung verschickt. Das ergab eine SR-Umfrage bei den saarländischen Landkreisen. Rund 1500 Bescheide davon verschickte allein der Regionalverband Saarbrücken.

Die höchsten Einzelbußgelder gab es bei Verstößen in der Gastronomie. So musste ein Wirt aus Saarlouis 2000 Euro wegen Verstöße gegen die Hygieneverordnung und den Mindestabstand bezahlen. Außerdem wurden keine Masken getragen.

4400 Bußgelder wegen Corona-Verstößen
Video [SR Fernsehen, (c) SR, 04.02.2021, Länge: 01:00 Min.]
4400 Bußgelder wegen Corona-Verstößen

Einsprüche gegen Bescheid

Im Saarpfalz-Kreis wurde ein Verstoß gegen die Quarantäneverordnung ebenfalls mit 2000 Euro bestraft. Die höchste Gesamtstrafe gab es nach einer illegalen Hochzeit im Kreis Neunkirchen: Braut, Bräutigam und Lokal mussten insgesamt 2700 Euro zahlen.

Doch nicht alle Bürger waren mit einem Bußgeld einverstanden. Bei rund fünf Prozent der Bescheid gab es Einsprüche. In einigen Fällen wurde etwa ein Attest zur Befreiung von der Maskenpflicht nachgereicht, worauf das Verfahren eingestellt wurde. In den meisten Fällen musste und muss das Gericht entscheiden.

Über dieses Thema hat auch die SR3-Rundschau vom 04.02.2021 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja