Pillen (Foto: SR)

Saarland weiter Antibiotika-Spitzenreiter

  21.08.2019 | 16:30 Uhr

Im Saarland werden weiterhin überdurchschnittlich viele Antibiotika verschrieben. Mit 572 Verordnungen pro 1000 Versicherten liegt das Land bundesweit an der Spitze. Wie aus Zahlen des Zentralinstituts für die kassenärztliche Versorgung (ZI) hervorgeht, sinken die Verordnungsraten zwar, allerdings weniger deutlich als im Bund.

Der allgemeine Trend im Saarland und bundesweit ist positiv: Es werden immer weniger Antibiotika verordnet. Wurden im Jahr 2010 noch 677 Verordnungen von Antibiotika auf 1000 Versicherte der gesetzlichen Krankenversicherung im Saarland gezählt, so waren es im vergangenen Jahr noch 572. Ein deutlicher Rückgang von 15,5 Prozent.

Allerdings bleibt der Verbrauch damit im Saarland weiter überdurchschnittlich hoch. Denn bundesweit waren es 2018 insgesamt 446 Verordnungen von Antibiotika pro 1000 Versicherte. Das ist entspricht einem Rückgang von 21 Prozent gegenüber dem Jahr 2010.

Deutschlandweit weniger Verordnungen bei Kindern

Am deutlichsten war der Rückgang in der Altersgruppe von Neugeborenen und Säuglingen. Hier hat sich die Zahl der Verordnungen deutschlandweit fast halbiert. Von relativ hohen 630 Verordnungen pro 1000 Versicherten im Jahr 2010 auf 320 Verordnungen im Jahr 2018. Am meisten Antibiotika bekamen und bekommen weiterhin die Zwei- bis Fünfjährigen: 683 Verordnungen pro 1000 Versicherte wurden im Jahr 2018 registiert. Auch hier gab es einen starken Rückgang der Verordnungen um 44 Prozent.

Zahlreiche Aufklärungsinitiativen

Der deutliche Rückgang des Antibiotikagebrauchs bei allen Kindern zeige einen tiefgreifenden Wandel in der pädiatrischen Versorgung, schreibt das Zentralinstitut. Ein Grund könnten die zahlreichen bundesweiten Initiativen für einen angemessenen Antibiotikaeinsatz sein.

Auch im Saarland gibt es seit 2017 das Projekt "Resist" der Ersatzkassen und der kassenärztlichen Vereinigung. Damit sollen Ärzte und Patienten für einen bewussteren Umgang mit Antibiotika sensibilisiert werden.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 21.08.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja