EIn vom Sturm entwurzleter Baum im Wald am Rande einer Lichtung (Foto: dpa/Karl-Josef Hildenbrand)

Saarländischer Wald leidet unter Sturmschäden

  20.03.2019 | 16:50 Uhr

Sturm Eberhard hat vor zwei Wochen im saarländischen Staatswald große Schäden angerichtet. Gemischt durch alle Baumarten hat der Sturm etwa 5000 Festmeter Holz beschädigt. Dies bestätigte eine Sprecherin des Umweltministeriums auf SR-Anfrage.

Aber nicht nur der Sturm hat den Wäldern geschadet: Der Borkenkäfer verursacht speziell an saarländischen Fichten große Schäden. In den ersten Monaten dieses Jahres sind bisher 7000 Festmeter Käferholz angefallen.

Im vergangenen Jahr waren es insgesamt 35.000. Der Schaden lag damals in Millionenhöhe. Die vom Borkenkäfer betroffene Fichtenfläche im Saarland ist etwa 300 Hektar groß, verteilt auf viele kleine Einzelflächen. Der Preis für Fichtenholz ist aktuell auf 40 Euro pro Festmeter gesunken.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten vom 20.03.2019 berichtet.